Verkehr, Auto

München - Die ADAC-Pannenhelfer haben im vergangenen Jahr bundesweit bei mehr als vier Millionen Einsätzen geholfen.

15.02.2018 - 12:14:07

Gut vier Millionen Einsätze der ADAC-Pannenhelfer. Wie der Autoclub heute mitteilte, waren es etwa 70 000 Einsätze weniger als im Vorjahr. Die Batterie war demnach mit 40 Prozent Pannenursache Nummer eins. In 21 Prozent der Fälle mussten die «Gelben Engel» wegen Problemen im Zusammenhang mit dem Motor ausrücken. Auf dem dritten Rang lagen mit 13 Prozent Pannen bei Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk und Antrieb.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neue Allianz - Sony entwickelt App für japanische Taxi-Firmen Tokio - Der Elektronik-Riese Sony will im Mobilitätsgeschäft der Zukunft mitmischen und geht eine Allianz mit japanischen Taxi-Firmen ein. (Wissenschaft, 20.02.2018 - 16:14) weiterlesen...

Radikale Umstellung - Mitfahrdienst Blablacar bringt Bargeld-Zahlung zurück. Zwei Jahre nach der Umstellung auf die ausschließliche Online-Zahlung soll man das Geld auch wieder direkt dem Fahrer in bar geben können. Die Liebe der Deutschen zum Bargeld zwingt die Mitfahr-Plattform Blablacar zum Umdenken. (Wissenschaft, 19.02.2018 - 13:36) weiterlesen...

Luft zum Atmen. Demonstranten in Ganzkörperanzügen während eines Protests der Umweltschutzorganisation Greenpeace gegen die Gesundheitsbelastung durch Diesel-Abgase in Stuttgart. Am 22. Februar wird das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts erwartet, ob Städte mit hoher Stickoxid-Belastung Diesel-Fahrverbote verhängen können. Foto: Sebastian Gollnow Luft zum Atmen (Media, 19.02.2018 - 12:44) weiterlesen...

Auto-Graffiti Sprühkunst an einer Dortmunder Hausfassade - zu sehen sind Graffiti eines stilisierten Luxusautos. (Media, 19.02.2018 - 11:40) weiterlesen...

Mitfahrdienst - Blablacar bringt Bargeld-Zahlung zurück Berlin - Der Mitfahrdienst Blablacar lässt wieder auch mit Bargeld bezahlen und will so das Wachstum in Deutschland ankurbeln. (Wissenschaft, 19.02.2018 - 08:56) weiterlesen...

Mitfahrdienst Blablacar bringt Bargeld-Zahlung zurück. Die vor rund zwei Jahren gestartete Online-Zahlung habe gut funktioniert und die Verlässlichkeit erhöht - «aber uns ist bewusst, dass sie nicht für alle perfekt ist», sagte Deutschlandchef Jaime Rodriguez de Santiago der dpa. Deutschland habe eine starke Bargeld-Kultur. Die Routen mit den meisten angebotenen Fahrten sind in Deutschland Berlin-München, Berlin-Frankfurt und Köln-Hamburg. Berlin - Der Mitfahrdienst Blablacar lässt wieder auch mit Bargeld bezahlen und will so das Wachstum in Deutschland ankurbeln. (Politik, 19.02.2018 - 03:52) weiterlesen...