Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Mülheim / Ruhr - Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer Frau in Mülheim mit zwei zwölfjährigen Tatverdächtigen hat sich Bundesjustizministerin Christine Lambrecht gegen eine Absenkung des Strafmündigkeitsalters ausgesprochen.

10.07.2019 - 08:02:05

Justizministerin Lambrecht gegen Strafmündigkeit unter 14. Der Fall habe sie entsetzt, Empörung allein aber sei kein guter Ratgeber, sagte Lambrecht der «Augsburger Allgemeinen». Strafrechtliche Verantwortung setze einen bestimmten Entwicklungsstand voraus, der bei Kindern unter 14 Jahren regelmäßig nicht gegeben sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hass im Netz - NRW-Sonderdezernat spürt 80 Beschuldigte auf. Diese stammten aus der ganzen Republik, erläuterte Staatsanwalt Christoph Hebbecker. Darunter seien mehr Männer als Frauen, aber mehr Frauen als er gedacht hätte. Ältere Männer seien überrepräsentiert, was aber auch daran liegen könne, dass sie tendenziell weniger gut darüber Bescheid wüssten, wie man im Internet anonym bleiben könne. Das Dezernat ist bei der «Zentral - und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen» in Köln angesiedelt. Köln - Das NRW-Sonderdezernat für gravierende Fälle politisch motivierter Hassreden im Internet hat bisher etwa 80 Beschuldigte ermittelt. (Politik, 21.07.2019 - 05:50) weiterlesen...

Mann schubst Frau vor einfahrenden Zug: Opfer stirbt. Die Frau aus Voerde stürzte ins Gleisbett und wurde von dem Regionalexpress überrollt. Trotz Rettungsbemühungen starb sie noch vor Ort. Der 28-Jährige wurde von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Er soll noch am Wochenende dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann stammt laut Polizei aus Hamminkeln und ist polizeibekannt. Eine Mordkommission ermittelt. Voerde - Ein 28-jähriger Mann hat am Bahnhof im niederrheinischen Voerde eine 34-jährige Frau vom Bahnsteig vor einen einfahrenden Zug gestoßen. (Politik, 20.07.2019 - 14:54) weiterlesen...

Morddrohung nach «Tagesthemen»-Kommentar zu AfD. Köln - Wegen einer Morddrohung gegen einen Journalisten des Westdeutschen Rundfunks hat der Sender Strafanzeige gestellt. Es soll um Beschimpfungen gegen den Leiter der WDR-Redaktion «Monitor», Georg Restle, gehen. Restle hatte am 11. Juli in einem Kommentar für die «Tagesthemen» im Ersten kritisch gegen die AfD Stellung bezogen. Zum genauen Inhalt des Drohschreibens wurde zunächst nichts bekannt. Ob der WDR Anzeige gegen Unbekannt oder eine Person gestellt hat, ist unklar. Morddrohung nach «Tagesthemen»-Kommentar zu AfD (Politik, 20.07.2019 - 02:58) weiterlesen...

Reuige Diebe bringen Meerschweinchen zurück - und 50 Euro. Außerdem erreichte den Tierpark ein Entschuldigungsschreiben. In Druckbuchstaben schrieben die Unbekannten, wie sehr ihnen das Geschehene leid tue. Zu keiner Zeit hätten sie die Absicht gehabt, jemandem zu schaden. Den Tieren sei es gut gegangen. Laut Polizei enthielt der Umschlag darüber hinaus einen 50-Euro-Schein, mit dem Einbruchsschäden beglichen werden sollten. Recklinghausen - Geplagtes Gewissen und ein Herz für Tiere: Mehrere Diebe in Recklinghausen haben anonym zwei Meerschweinchen in einem Karton an einem Tierpark abgestellt, aus dem die Nager am Wochenende verschwunden waren. (Politik, 19.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Nach Terror-Razzien: Drei Verdächtige in Polizeigewahrsam. Zwei mutmaßliche islamistische Gefährder sollen nach richterlichem Beschluss nun für zwei Wochen und Konvertit für zehn Tage in Gewahrsam bleiben, teilte die Polizei mit. In dieser Zeit wollen die Ermittler prüfen, ob sich ausreichende Anhaltspunkte für ein Strafverfahren ergeben. Ein vierter Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Das neue NRW-Polizeigesetz erlaubt einen Gewahrsam von bis zu 14 Tagen. Ein konkreter Tatverdacht ist dafür nicht erforderlich. Köln - Nach den Razzien in Köln und Düren wegen möglicher Terror-Pläne bleiben drei Verdächtige in Polizeigewahrsam. (Politik, 19.07.2019 - 15:50) weiterlesen...

«Arbeitsteilige» Bluttaten - Dreifachmord von Hille: «Bemerkenswertes Maß an Brutalität». Einen der Täter hält das Bielefelder Landgericht für einen «Gewohnheitsmörder». Im Prozess zum Dreifachmord von Hille erhalten beide Angeklagten Lebenslang. (Politik, 19.07.2019 - 14:46) weiterlesen...