Konflikte, Russland

Moskau - Russland und Syrien machen das israelische Militär für den Luftangriff auf die syrische Militärbasis in Homs verantwortlich.

09.04.2018 - 09:50:06

Militärbasis in Homs - Russland: Israel für Luftangriff in Syrien verantwortlich

Zwei israelische Kampfjets vom Typ F-15 hätten in der Nacht zum Montag aus dem libanesischen Luftraum heraus acht Raketen auf den Flugplatz T4 abgefeuert, teilte das Verteidigungsministerium den Agenturen Tass und Interfax zufolge in Moskau mit.

Die syrische Luftabwehr habe fünf der Raketen abgefangen. Die drei anderen hätten den westlichen Teil des Geländes getroffen, hieß es. Auch die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, israelische Jets hätten mehrere Raketen auf Syrien abgeschossen.

Der Raketenangriff folgte auf Berichte über einen mutmaßlichen Giftgasanschlag der syrischen Armee auf die Stadt Duma in der Rebellenhochburg Ost-Ghuta, bei dem am Samstag mehr als 150 Menschen getötet und mehr als 1000 verletzt worden sein sollen.

Mit dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff befasst sich heute der UN-Sicherheitsrat. Die USA beantragten eine Dringlichkeitssitzung mit acht weiteren Staaten, darunter auch die ständigen Ratsmitglieder Frankreich und Großbritannien. Auf Antrag Russlands soll es noch ein separates zweites Treffen geben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Putin: Treffen mit Trump ein Erfolg. Man sei auf einem guten Weg, so Putin bei einem Treffen mit seinem diplomatischen Corps in Moskau. Russland werde die Entwicklungen aber genau beobachten, weil bestimmte Kräfte in den USA versuchen würden, die Ergebnisse kleinzureden und zu leugnen, so Putin weiter. Er habe bei dem Treffen viele wichtige Dinge angesprochen. Moskau - Russlands Staatschef Putin hat den Gipfel in Helsinki mit US-Präsident Trump im Großen und Ganzen als Erfolg gewertet. (Politik, 19.07.2018 - 13:58) weiterlesen...

US-Justiz klagt Russin im Dienste des Kremls an. Nach US-Gesetz müssen sich ausländische Lobbyisten oder Diplomaten vor Beginn ihrer Tätigkeit in den USA beim Justizministerium melden. Die Russin, die sich mit einem Studentenvisum in den USA aufgehalten hatte, war am Sonntag in Washington festgenommen worden. Die Frau habe Organisationen beeinflusst, die ihrerseits Einfluss auf die US-Politik ausübten, hieß es in einer Mitteilung des US-Justizministeriums. Washington - Die US-Justiz hat Anklage gegen eine 29 Jahre alte Russin erhoben, die in den USA für die russische Regierung gearbeitet haben soll, ohne dies anzuzeigen. (Politik, 16.07.2018 - 23:02) weiterlesen...

Pompeo trifft sich in Helsinki mit Lawrow. Das gab das US-Außenministerium bekannt. Pompeo plane auch eine Unterredung mit dem finnischen Außenminister Timo Soini. Bereits gestern war Pompeo am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel mit der EU-Außenbeauftragen Federica Mogherini zusammengekommen. Beide hätten über die Situation in Syrien, in der Ukraine und in Nordkorea gesprochen. Washington - US-Außenminister Mike Pompeo wird sich am Rande des Gipfels zwischen Wladimir Putin und Donald Trump in Helsinki mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow treffen. (Politik, 13.07.2018 - 03:40) weiterlesen...

Flagge in Daraa gehisst - Wiege des syrischen Aufstands fällt zurück an Assad. Dieser gewinnt mehr und mehr die Kontrolle zurück. Im Frühjahr 2011 sprühten Schüler in Daraa regierungsfeindliche Graffiti an Wände - es war der Beginn des Aufstands gegen Machthaber Assad. (Politik, 12.07.2018 - 18:38) weiterlesen...