Prozesse, Kriminalität

Mönchengladbach - Acht Monate nach dem gewaltsamen Tod des kleinen Luca in Viersen ist der Stiefvater zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

13.06.2017 - 10:58:05

Junge zu Tode misshandelt - Lebenslange Haft für Stiefvater. Er habe den Jungen im Oktober 2016 durch Schläge oder Tritte innerlich sehr schwer verletzt und ihn wohl am Ende erwürgt, stellte der Vorsitzende Richter Lothar Beckers am Landgericht Mönchengladbach fest. Was der Mann genau mit dem Kind gemacht habe, stehe nur lückenhaft fest. Die Tat komme einem grausamen Mord gleich. Das Gericht verurteilte ihn aber wegen Totschlags.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Eltern von 13 Kindern wegen Folter angeklagt. Die Eltern hätten auf «nicht schuldig» plädiert, teilte die Staatsanwaltschaft in Riverside mit. Der nächste Gerichtstermin wurde für Ende Februar festgesetzt. Das Paar aus der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles war unter anderem wegen Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung angeklagt worden. Im Falle einer Verurteilung droht beiden lebenslängliche Haft. Riverside - Ein kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten haben soll, hat die Vorwürfe bei der Anklage vor Gericht zurückgewiesen. (Politik, 19.01.2018 - 00:48) weiterlesen...

13 gefangene Kinder - Eltern in Kalifornien angeklagt. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Das Paar aus der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles wird unter anderem wegen Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung vor Gericht gestellt. Die Eltern sollen heute erstmals vor Gericht erscheinen. Im Falle einer Verurteilung in allen Anklagepunkten drohen den Eltern jeweils 94 Jahre bis lebenslängliche Haft. Riverside - Das kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten haben soll, ist wegen zahlreicher Vergehen angeklagt worden. (Politik, 18.01.2018 - 21:54) weiterlesen...

Hintergrund - Fakten zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs. Die Trümmer begruben 30 Regalkilometer an Dokumenten. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Stadt auf 1,2 Milliarden Euro. SCHADEN: Bei dem Einsturz kamen zwei Anwohner ums Leben. (Politik, 17.01.2018 - 12:08) weiterlesen...

Kölner Stadtarchiv - Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten. Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von Firmen vor Gericht, die am Bau der U-Bahn beteiligt waren. Kölner Stadtarchiv - Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten (Politik, 17.01.2018 - 11:44) weiterlesen...

Gnadengesuch von Ex-SS-Mann Gröning abgelehnt. Das teilte die Staatsanwaltschaft Lüneburg mit. Im Lüneburger Auschwitz-Prozess war Gröning 2015 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 96-Jährige soll nun zügig die Haft antreten. Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte angekündigt, Gröning zeitnah die Ladung zum Strafantritt zu schicken. Eine Beschwerde aus Gesundheitsgründen hatte das Bundesverfassungsgericht abgewiesen. Lüneburg - Der wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen verurteilte frühere SS-Mann Oskar Gröning ist mit seinem Gnadengesuch gescheitert. (Politik, 17.01.2018 - 09:50) weiterlesen...

Einsturz Kölner Stadtarchiv: Prozess gegen fünf Angeklagte. Köln - Knapp neun Jahre nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs mit zwei Toten beginnt heute der Prozess gegen fünf Angeklagte. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen fahrlässige Tötung und Baugefährdung vor. Die vier Männer und eine Frau waren als Mitarbeiter von Baufirmen oder der Kölner Verkehrsbetriebe am Ausbau der U-Bahn beteiligt. Fehler bei den Bauarbeiten sollen dazu geführt haben, dass das größte deutsche Kommunalarchiv am 3. März 2009 einstürzte. Zwei Anwohner starben. Der Sachschaden beträgt mehr als eine Milliarde Euro. Einsturz Kölner Stadtarchiv: Prozess gegen fünf Angeklagte (Politik, 17.01.2018 - 02:12) weiterlesen...