Deutschland, Energie

«Möglichst viel Normalität» - die soll laut Bildungsministerin Stark-Watzinger in Schulen und Sporteinrichtungen herrschen, trotz momentaner Unsicherheit mit Blick auf die Energieversorgung.

17.09.2022 - 03:38:49

Stark-Watzinger: Keine Schulschließungen wegen Energiekrise

Schulen und Hochschulen dürfen nach den Worten von Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger wegen der Energiekrise nicht geschlossen werden. «Es darf nicht passieren, dass Schulen schließen, weil die Energieversorgung knapp wird», sagte die FDP-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Die Schließung von Hochschulen darf genauso wenig eine Option sein. Auch hier brauchen wir möglichst viel Normalität», mahne die Ministerin.

Stark-Watzinger wies darauf hin, dass Schulen von der Bundesnetzagentur vorrangig berücksichtigt würden, sollte eine Gasmangellage eintreten. Schulen sollten auch von zusätzlichen Energiesparmaßnahmen wie der Absenkung der Raumtemperatur ausgenommen werden. «Die Kinder sollen nicht frieren.» Auf die Frage, ob Turn- und Schwimmhallen geöffnet blieben, antwortete die Ministerin: «Der Schulsport muss stattfinden, ganz klar. Das muss gewährleistet werden von den Ländern und Kommunen.»

Stark-Watzinger rief zugleich Schüler und Schülerinnen mit Blick auf die Klimademonstrationen von Fridays for Future auf, sich auch für ein besseres Bildungssystem einzusetzen. «Wenn ich etwa den Lehrermangel sehen, der ein großes Problem ist, dann frage ich mich, warum es eigentlich nicht Fridays for Education gibt», sagte die FDP-Politikerin. Schulbildung ist in Deutschland Sache der Bundesländer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bund-Länder-Streit über Finanzierung weiterer Entlastungen Der Staat will noch einmal nachlegen, um gestiegene Preise für Gas, Strom und Lebensmittel abzufedern - doch woher kommt das Geld? Die Länder bringen sich für eine Runde mit dem Kanzler in Stellung. (Politik, 24.09.2022 - 14:08) weiterlesen...

Kasachstan bietet Deutschland mehr Lieferung von Rohstoffen an Angesichts der Rohstoffkrise hat Kasachstan der Bundesregierung angeboten, Lieferabkommen über Seltene Erden zu erweitern. (Wirtschaft, 24.09.2022 - 11:45) weiterlesen...

Scholz sichert schnelle Umsetzung weiterer Entlastungen zu. Verbraucherinnen und Verbraucher, aber auch Unternehmen brauchen dringend finanzielle Unterstützung. Und die ist bereits auf gutem Weg, betont der Kanzler. Die Energiepreise explodieren. (Politik, 24.09.2022 - 11:12) weiterlesen...

Linke fordert Wegfall von Gasumlage und Schuldenbremse. Auch nach der Verstaatlichung von Unternehmen will der Wirtschaftsminister daran festhalten. Die Linke spricht von «Abzocke». Die Gasumlage soll Importeure gegen eine Kostenexplosion schützen. (Wirtschaft, 24.09.2022 - 07:45) weiterlesen...

IT-Systeme des Bundes weiterhin nicht umweltfreundlich. Diese in der Praxis zusammenzubringen, fällt der Ampel-Koalition allerdings schwer. Klimaschutz und Digitalisierung sind zwei zentrale Ziele der Bundesregierung. (Wissenschaft, 24.09.2022 - 07:14) weiterlesen...

Kretschmer will Atommeiler noch für Jahre am Netz lassen. Sachsens Ministerpräsident bezieht Stellung. Sollen die verbliebenen deutschen Atomkraftwerke deutlich länger betrieben werden? Angesichts der Energiekrise wird diese Frage immer häufiger gestellt. (Politik, 24.09.2022 - 03:08) weiterlesen...