Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Mit 52.826 Ansteckungen binnen eines Tages hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen erneut einen Höchststand erreicht.

17.11.2021 - 06:18:42

Pandemie - Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht neuen Höchststand. Die Sieben-Tage Inzidenz steigt auf 319,5.

Berlin - Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut übermittelten Corona-Neuinfektionen hat einen neuen Höchststand erreicht.

Tatsächliche Gesamtzahl dürfte höher liegen

Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der von den Gesundheitsämtern gemeldeten Fälle am Mittwochmorgen mit 52.826 an. Vor genau einer Woche waren es 39.676 Ansteckungen. Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI mit 319,5 an - ebenfalls ein Höchststand. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 312,4 gelegen, vor einer Woche bei 232,1 (Vormonat: 66,1) gelegen. Am vergangenem Donnerstag hatte die Zahl der Neuinfektionen mit 50 196 einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie erreicht.

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 294 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 236 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.129.950 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Hospitalisierungs-Inzidenz bei 4,86

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - den für eine mögliche Verschärfung der Corona-Beschränkungen wichtigsten Parameter - gab das RKI am Dienstag mit 4,86 an (Montag: 4,65). Bei dem Indikator muss berücksichtigt werden, dass Krankenhausaufnahmen teils mit Verzug gemeldet werden. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 4.540.900 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 98.274.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-28005/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Politik - Länder-Gesundheitsminister für schnelle Kinderimpfungen. Das fordern die Gesundheitsminister der Länder. Man bereite sich mit «Impfstraßen» darauf vor. Die Ständige Impfkommission soll eine schnelle Impfempfehlung für Fünf- bis Elfjährige aussprechen. (Politik, 29.11.2021 - 22:18) weiterlesen...

Coronavirus - G7: Zugang zu Impfstoffen für Kampf gegen Omikron zentral. Nach Einschätzung der G7-Gesundheitsminister braucht es für einen erfolgreichen Kampf gegen die Mutation vor allem genügend Impfstoff - und das für alle. Aus immer mehr Ländern werden neue Fälle mit der Corona-Variante Omikron gemeldet. (Politik, 29.11.2021 - 19:40) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Stiko-Appell an Ungeimpfte: Klinik-Risiko deutlich erhöht. Und rät erneut zur Immunisierung. 5- bis 15 fach höher sei die Zahl der Covid-19-Krankenhausaufnahmen bei Ungeimpften, schreibt die Stiko. (Wissenschaft, 29.11.2021 - 17:36) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Länder beraten mit Merkel und Scholz über Corona-Krise. Zuvor will sich das Bundesverfassungsgericht zur Bundesnotbremse äußern. Gemeinsam mit Merkel und Scholz wollen die Ministerpräsidenten der Länder nun am Dienstag über die Corona-Krise beraten. (Politik, 29.11.2021 - 14:42) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Experten: Omikron macht Not-Maßnahmenbündel noch wichtiger. Experten fordern Vorbereitungen für eine Notbremsung - und weitere Maßnahmen. In vielen Bundesländern sind die Werte, die eine Überlastung des Gesundheitssystems anzeigen, längst überschritten. (Wissenschaft, 29.11.2021 - 14:30) weiterlesen...

Omikron - Biontech arbeitet an Impfstoff-Anpassung. Biontech hat eine mögliche Anpassung des Impfstoffes im Blick. Erkenntnisse soll es bald geben. «Keine Zeit verlieren» - das ist die Devise. (Wissenschaft, 29.11.2021 - 13:36) weiterlesen...