Verteidigung, Deutschland

Minden - Großbritannien und Deutschland wollen ihre militärische Zusammenarbeit ausbauen.

05.10.2018 - 15:52:05

London und Berlin bauen militärische Zusammenarbeit aus. Ziel ist die Stärkung der Sicherheit in Europa und die Abwehr von Terrorgefahren. Gemeinsam solle die europäische Säule der Nato gestärkt werden, vereinbarten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr britischer Kollege Gavin Williamson auf dem Truppenübungsplatz Sennelager im nordrhein-westfälischen Augustdorf. Die Vereinbarung sieht eine Zusammenarbeit in der Cyberabwehr und verstärkte Rüstungskooperationen vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Insider löst Ermittlungen aus - Ministerium: Keine Anzeige gegen von der Leyen persönlich. Ermittelt wird aber sehr wohl - wegen der Beschäftigung externer Unternehmensberater. Urheber der Anzeige war wahrscheinlich ein Insider aus dem Verteidigungministerium. Gegen Ursula von der Leyen gibt es keine Strafanzeige, hält ihr Ministerium fest. (Politik, 18.10.2018 - 14:24) weiterlesen...

Bericht: Anzeige gegen Verteidigungsministerium. Die Berliner Staatsanwaltschaft prüfe nach einer Strafanzeige, ob es einen Anfangsverdacht der Scheinselbstständigkeit gebe. Inzwischen habe das Ministerium sechs externe Unternehmensberater, die im Ministerium monatelang an einem IT-Projekt arbeiteten, an die Rentenversicherung gemeldet, heißt es in dem Bericht. Berlin - Die Berliner Staatsanwaltschaft befasst sich laut «Spiegel-Online» mit der Beschäftigung von Unternehmensberatern im Verteidigungsministerium. (Politik, 18.10.2018 - 12:14) weiterlesen...

Bundeswehr: Seit 2008 fast 200 Rechtsextremisten entlassen. Wie die «Rheinische Post» unter Berufung auf eine Aufstellung des Verteidigungsministeriums berichtet, stammten 170 der 199 Personen mit bestätigtem Rechtsextremismusverdacht noch aus Zeiten der Wehrpflicht-Armee. Gegen fünf Rechtsextremisten laufen Gerichtsverfahren. Bekanntes Beispiel ist der aus Offenbach stammende Oberleutnant Franco A. Aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus soll er unter anderem einen Anschlag auf Außenminister Heiko Maas geplant haben. Berlin - Die Bundeswehr hat in den vergangenen zehn Jahren knapp 200 Rechtsextremisten entlarvt und fast alle entlassen. (Politik, 16.10.2018 - 10:32) weiterlesen...

Bericht: Bundeswehr hat Probleme bei Anschaffung neuer Sturmgewehre. Wie die «Welt am Sonntag» berichtet, fielen alle Waffen, die von unterschiedlichen Herstellern angeboten werden, bei ersten Tests durch. Sie genügten demnach nicht den Anforderungen der Streitkräfte. Die Zeitung beruft sich auf ein ihr vorliegendes vertrauliches Schreiben des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr an das Verteidigungsministerium. Das Projekt verzögere sich. Berlin - Die Anschaffung neuer Sturmgewehre bereitet der Bundeswehr offenbar Probleme. (Politik, 14.10.2018 - 03:52) weiterlesen...