Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Millionen Menschen werden auch im Herbst nicht geimpft sein.

08.07.2021 - 12:00:09

Vorstoß zu Maßnahmenende - Ex-Ethikrat-Vorsitzender kritisiert Maas' Corona-Äußerungen. Ungeachtet dessen hatte sich Heiko Maas für ein baldiges Ende der Corona-Maßnahmen ausgesprochen. Dafür wird er jetzt scharf kritisiert.

München - Der Erlanger Theologieprofessor und frühere Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, kritisiert Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) für dessen Äußerungen zum Ende der Corona-Maßnahmen.

Er sei «fassungslos» gewesen, als er gehört habe, dass Maas sich für eine baldige Aufhebung aller Corona-Einschränkungen ausgesprochen habe, wenn voraussichtlich im August alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen hätten, sagte er im Bayerischen Rundfunk.

«Ich verstehe einfach nicht, wie man eine Aussage tätigen kann und sagen kann: Wir haben für alle Menschen ein Impfangebot.» Dabei würden zehn Millionen Menschen, die nicht geimpft werden könnten, vergessen, sagte Dabrock mit Blick auf die Kinder. Gerade sie müssten von der Gesellschaft geschützt werden.

Masketragen aus Solidarität

Dabrock plädierte für eine Beibehaltung gewisser Maßnahmen. «Wir müssten eigentlich Masken tragen, auf denen draufsteht: Für die Kinder aus Solidarität für die junge Generation.» Man sollte die Maske nach seinen Worten nicht «als Fetisch behandeln» und an ihr nicht die Einschränkungen bürgerlicher Freiheit festmachen.

«Es darf nicht nochmal ein zweites Katastrophenschuljahr geben», betonte der ehemalige Ethikrat-Vorsitzende. Er erwarte, dass die Politik trotz Wahlkampf und Sommerpause erkenne: «Wir haben unsere Hausaufgaben bisher nicht gemacht. Es ist nichts vorbereitet für das neue Schuljahr.»

Dabrock kritisierte dabei exemplarisch den Umgang mit Luftfiltern. Hier sehe es «desaströs» aus, die Verantwortung werde von der Bundeskanzlerin über die Länder an die Kommunen weitergeschoben. «Und wer leidet am Ende? Es sind die Kinder.» Wenn bis zur Bundestagswahl hier nichts getan werde, werde es eine «erhebliche Quittung» geben.

© dpa-infocom, dpa:210708-99-303233/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Strategie - Umfrage: Mehrheit für Ende kostenloser Corona-Tests. Kritik an den Plänen kommt unter anderem von den Grünen. Keine kostenlosen Tests mehr, sobald jeder die Möglichkeit hatte, sich gegen Corona impfen zu lassen: Eine Mehrheit der Bürger findet das gut. (Politik, 05.08.2021 - 18:08) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Möglicher Trend in Frankreich: Lieber Covid als Spritze?. Experten warnen: Selbst bei einem milden Verlauf besteht das Risiko von Spätfolgen. Lieber genesen als geimpft? In Frankreich befürchten Epidemiologen einen Trend, sich absichtlich mit Corona zu infizieren. (Politik, 05.08.2021 - 15:18) weiterlesen...

Einreise - Großbritannien streicht Quarantäne für ungeimpfte Deutsche. Doch wirklich zufrieden ist die britische Reisebranche nicht. Gute Nachrichten für Großbritannien-Urlauber aus Deutschland: Die Einreisehürden sind so niedrig wie seit Monaten nicht mehr. (Politik, 05.08.2021 - 11:14) weiterlesen...

Corona-Politik - Grüne wollen Gratis-Coronatests beibehalten. Damit soll im Herbst Schluss sein. Nun positionieren sich die Grünen deutlich dagegen. Rund 3,7 Milliarden Euro hat der Staat für Gratis-Schnelltests bislang ausgegeben. (Politik, 05.08.2021 - 10:52) weiterlesen...

Robert Koch-Institut - RKI: 3539 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 19,4 Die aktuellen Zahlen des RKI-Dashboards zeigen: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an. (Politik, 05.08.2021 - 07:52) weiterlesen...

Robert-Koch-Institut - RKI: 3539 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 19,4 Die aktuellen Zahlen des RKI-Dashboards zeigen: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter unaufhaltsam an. (Politik, 05.08.2021 - 04:38) weiterlesen...