USA, Schlaglichter

Miami - Der US-Staat Florida bereitet sich auf den Tropensturm «Michael» vor, der Mitte dieser Woche nach seinem Weg durch die Karibik möglicherweise als Hurrikan an Land treffen soll.

08.10.2018 - 04:52:05

Tropensturm «Michael» bewegt sich auf Kuba und Florida zu. Entsprechend rief Gouverneur Rick Scott schon für zahlreiche Bezirke an der Nordwestküste Floridas vorsorglich den Notstand aus. Nach Berechnungen des Hurrikan-Zentrums in Miami könnte «Michael» auf seinem Weg über Kuba schon am Dienstag den Golf von Mexiko überqueren und Florida erreichen. Dabei könnte der Tropemsturm Fahrt aufnehmen und sich zu einem Hurrikan entwickeln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mindestens 26 Todesopfer nach Hurrikan «Michael». Alleine in Floridas Bay County, wo der Hurrikan in der vergangenen Woche auf Land getroffen war, bestätigten die Behörden die Zahl von zwölf Toten, die im Zusammenhang mit dem Sturm stehen. Damit sind nach Zählung von US-Medien mindestens 26 Menschen in der Folge von «Michael» getötet worden, die «Washington Post» berichtete sogar von 28 Toten. Mexico Beach - Die Zahl der Toten nach den Verwüstungen durch Hurrikan «Michael» in Florida und drei weiteren US-Bundesstaaten ist auf mindestens 26 angestiegen. (Politik, 17.10.2018 - 06:54) weiterlesen...

Jetzt mindestens 26 Tote nach Hurrikan «Michael». Alleine in Floridas Bay County, wo der Hurrikan in der vergangenen Woche auf Land getroffen war, bestätigten die Behörden jetzt die Zahl von zwölf Toten, die im Zusammenhang mit dem Sturm stehen. Damit sind nach Zählung von US-Medien mindestens 26 Menschen in der Folge von «Michael» getötet worden. Die «Washington Post» berichtete sogar von 28 Toten. Mexico Beach - Die Zahl der Toten nach den Verwüstungen durch Hurrikan «Michael» in Florida und drei weiteren US-Bundesstaaten ist auf mindestens 26 angestiegen. (Politik, 17.10.2018 - 03:14) weiterlesen...

Trump schockiert über Zerstörung in Hurrikan-Gebieten. Es sei unglaublich, mit eigenen Augen zu sehen, was der Sturm angerichtet habe, sagte Trump bei einem Besuch im Bundesstaat Florida. Dort hatte «Michael» in der vergangenen Woche gewütet. In dem kleinen Ort Lynn Haven sprachen Trump und seine Frau Melania mit Hurrikan-Opfern und halfen dabei Wasser zu verteilen. Mindestens 18 Menschen waren US-Medienberichten zufolge durch den Hurrikan um. Mexico Beach - US-Präsident Donald Trump hat schockiert auf die Zerstörung durch Hurrikan «Michael» an der Südostküste der USA reagiert. (Politik, 16.10.2018 - 00:32) weiterlesen...

USA: Stromausfälle und Plünderungen nach Hurrikan «Michael». Die Zahl der Todesopfer hat weiter zugenommen, dem Fernsehender CNN zufolge kamen mindestens 18 Menschen durch den Sturm und seine Folgen ums Leben. Mehr als 400.000 Amerikaner mussten das Wochenende demnach ohne Strom verbringen. «Michael» war am Mittwoch in der Nähe des Ortes Mexico Beach in Florida auf Land getroffen. New York - Ortschaften liegen in Trümmern, Wasser und Nahrung fehlen, es soll Plünderungen geben: Nach dem Hurrikan «Michael» ist die Lage an der Südostküste der USA dramatisch. (Politik, 14.10.2018 - 16:52) weiterlesen...