Migration, Flüchtlinge

Mexiko-Stadt - Im Nordosten Mexikos haben die Behörden zwei Lastwagen angehalten, in denen rund 200 Flüchtlinge ohne Wasser, Lebensmittel und Belüftungsanlage auf engstem Raum zusammengepfercht waren.

04.02.2018 - 12:58:05

200 Migranten in Lastwagen in Mexiko entdeckt - ohne Nahrung. Das teilte das Nationale Institut für Migranten mit. Die Flüchtlinge stammten überwiegend aus Honduras, der Rest aus Guatemala und El Salvador. Unter ihnen seien 79 Minderjährige gewesen. Drei Verdächtige seien wegen Menschenhandels festgenommen worden. Mexiko ist Transitland für viele Migranten aus Lateinamerika, die jedes Jahr illegal in die USA einreisen wollen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bremer Bamf-Niederlassung - Bamf-Affäre: Seehofer stellt sich an die Spitze der Bewegung. Damit ist jetzt Schluss. Es ist viel zu tun, aber alles wird gut - das war lange Zeit die Botschaft der Bundesregierung, wenn es um Arbeitsbelastung und mögliche Fehler beim Flüchtlingsamt ging. (Politik, 23.05.2018 - 18:24) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft ermittelt - Seehofer verbietet Bremer Bamf-Stelle Asylentscheidungen. Der Opposition ist das nicht genug. Und ob noch mehr herauskommt beim Bundesamt, ist überhaupt noch nicht abzusehen. Der Bundesinnenminister greift in die Bamf-Affäre ein - mit einem Verbot. (Politik, 23.05.2018 - 17:02) weiterlesen...

Bremer Bamf-Außenstelle: Vorerst keine Asylentscheidungen. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat der Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes jetzt bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. Das Vertrauen in die Qualität der Asylverfahren dort sei massiv geschädigt worden, sagte Seehofer. Deswegen sollen nun andere Außenstellen die Arbeit mit übernehmen. In Bremen sollen zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende rechtliche Grundlage Asyl gewährt bekommen haben. Berlin - Die Affäre um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen zieht immer weitere Kreise. (Politik, 23.05.2018 - 15:24) weiterlesen...

Gerettet. Die spanische Küstenwache hatte sie zuvor aus mehreren Schlauchbooten gerettet. Trotz deutlichen Rückgangs bleibt die Zahl der illegal in die EU eingereisten Flüchtlinge hoch. Migranten sitzen in Decken gehüllt am Hafen von Malaga. (Media, 23.05.2018 - 14:06) weiterlesen...

Seehofer hat entschieden - Asylentscheidungs-Verbot für Bremer Bamf-Außenstelle Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide in Bremen der dortigen Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes (Bamf) bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. (Politik, 23.05.2018 - 13:00) weiterlesen...

Seehofer verbietet Bremer Bamf-Stelle Asylentscheidungen. Das teilte das Ministerium mit. Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide in Bremen der dortigen Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. (Politik, 23.05.2018 - 12:56) weiterlesen...