Auto, Umweltverschmutzung

Merkel: Erfuhr erst aus Medien von VW-Skandal

08.03.2017 - 16:54:05

Merkel: Erfuhr erst aus Medien von VW-Skandal. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat nach eigenen Worten erst mit dem öffentlichen Bekanntwerden des Skandals am 19. September 2015 vom Abgas-Betrug bei Volkswagen erfahren - aus den Medien. Sie habe dann unterstützt, dass Verkehrsminister Alexander Dobrindt eine Untersuchungskommission einsetzte, und zur Aufklärung ermuntert, sagte Merkel als letzte Zeugin im Untersuchungsausschuss des Bundestags. Sie mahnte bei EU-Umweltstandards und neuen Antriebstechnologien ambitionierte Ziele an. Diese dürften aber nicht so ausfallen, «dass in Deutschland kein Auto mehr produziert wird».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

IG Metall fordert «blaue Plakette» für Diesel-Autos. «Die Bundesregierung darf sich nicht weiter verstecken. Sie muss endlich handeln», sagte Jörg Hofmann, der Erste Vorsitzende der IG Metall, der dpa. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt am Donnerstag darüber, ob Diesel-Fahrverbote rechtlich zulässig sind. In vielen Städten werden Schadstoff-Grenzwerte nicht eingehalten, Diesel-Autos gelten als Hauptverursacher. Berlin - Die IG Metall hat angesichts drohender Diesel-Fahrverbote in Städten die Bundesregierung massiv kritisiert und die Einführung einer «blauen Plakette» gefordert. (Politik, 19.02.2018 - 06:18) weiterlesen...

Kommt die blaue Plakette? - Klarheit über Diesel-Fahrverbote erwartet Vor dem Bundesverwaltungsgericht geht es darum, ob Diesel-Fahrverbote rechtmäßig sind - das Urteil könnte bundesweite Signalwirkung haben. (Wirtschaft, 18.02.2018 - 11:53) weiterlesen...

Interview - Städtetag: Regierung sitzt Thema Diesel-Fahrverbote aus. Der Städtetag hat deutliche Forderungen an die Politik. In der kommenden Woche könnte eine wegweisende Entscheidung zu möglichen Diesel-Fahrverboten getroffen werden. (Wirtschaft, 18.02.2018 - 10:58) weiterlesen...

Verheerende Ergebnisse - Bericht: US-Ermittlungen zu Abgasaffäre belasten Daimler. Demnach hätten Daimler-Mitarbeiter bereits vor der VW-Dieselaffäre daran gezweifelt, dass die US-Gesetze bei Straßentests eingehalten werden könnten. Berlin - Die US-Ermittlungen zum Abgas-Skandal belasten nach einem Bericht der «Bild am Sonntag» auch den Autobauer Daimler. (Wirtschaft, 18.02.2018 - 10:49) weiterlesen...

Bericht: US-Ermittlungen zu Abgasaffäre belasten Daimler. Demnach hätten Daimler-Mitarbeiter bereits vor der VW-Dieselaffäre daran gezweifelt, dass die US-Gesetze bei Straßentests eingehalten werden könnten. Interne Messungen hätten später teils verheerende Ergebnisse gebracht. Die Zeitung bezieht sich auf US-Ermittlungsakten, wonach es bei Daimler mehrere Softwarefunktionen gegeben habe, die vermutlich nur entwickelt worden seien, die US-Abgastests auf dem Prüfstand zu bestehen. Berlin - Die US-Ermittlungen zum Abgas-Skandal belasten nach einem Bericht der «Bild am Sonntag» auch den Autobauer Daimler. (Politik, 18.02.2018 - 10:46) weiterlesen...

Umwelthilfe hofft auf Durchbruch für bessere Luft in Städten. «Wenn das Bundesverwaltungsgericht uns zustimmt und die Revisionen abweist, gibt es für Städte und Bundesländer kein Argument mehr zu sagen, sie können nicht handeln», sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch der Deutschen Presse-Agentur. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt am Donnerstag über die Frage, ob Diesel-Fahrverbote rechtlich zulässig sind. Berlin - Die Deutsche Umwelthilfe erhofft sich von der Verhandlung des Bundesverwaltungsgerichts über die Rechtmäßigkeit von Diesel-Fahrverboten einen Durchbruch für saubere Luft in Städten. (Politik, 18.02.2018 - 08:44) weiterlesen...