Parteien, SPD-Landeschefs

Mehrere SPD-Landesvorsitzende haben den Thüringer Parteitagsbeschluss gegen eine Fortsetzung der Großen Koalition im Bund kritisiert und pochen auf ergebnisoffene Gespräche mit der Union.

19.12.2017 - 07:14:35

SPD-Landeschefs kritisieren Thüringer Parteitagsbeschluss

"Wir haben gerade Gespräche mit der Union aufgenommen, jetzt geht es erst einmal um Inhalte", sagte etwa Burkard Lischka, Vorsitzender der SPD Sachsen-Anhalt, der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Je größer die Schnittmengen bei diesen Gesprächen seien, desto stabiler könne auch eine spätere Regierung werden.

"Folglich sollte man eine Entscheidung darüber, wie erfolgreich diese Gespräche sein werden, erst an deren Ende treffen - und nicht vor ihrem Beginn", sagte Lischka. Auch Michael Groschek, Chef der SPD in Nordrhein-Westfalen, distanzierte sich. "Jeder Landesverband ist für sich selbst verantwortlich", sagte er. "Die NRW-SPD steht jedenfalls zum Beschluss des Bundesparteitags." Man gehe ergebnisoffen und mit einem klaren inhaltlichen Kompass in die Sondierungen, so Groschek. Ähnlich äußerte sich auch SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel, Vorsitzender der hessischen SPD. Man werde nach dem Vorliegen der Ergebnisse im Rahmen des Landesparteirats eine Bewertung vornehmen, sagte er.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!