Kriminalität, Prozesse

Mehr als 30 Jahre lang soll ein Mann aus München thailändische Kinder sexuell missbraucht haben.

14.05.2019 - 12:12:05

Mehr als 100 Fälle - Stunden des Grauens: Prozess um Kindesmissbrauch in Thailand. Mehr als 100 Fälle bringt die Staatsanwaltschaft nun zur Anklage. Der Prozess ist eine Seltenheit.

München - Der Prozess gegen einen Mann, der in Thailand hundertfach Kinder missbraucht haben soll, findet größtenteils unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zum Auftakt schloss das Landgericht München I die Öffentlichkeit weitgehend von dem Verfahren aus.

Nach der öffentlichen Verlesung der Anklage, die dem Mann sexuellen Missbrauch in 103 Fällen vorwirft, gab der Beschuldigte über seinen Anwalt unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Erklärung ab, über deren Inhalt zunächst nichts bekannt wurde.

Mehr als 30 Jahre lang soll der Mann immer wieder thailändische Kinder - meistens Jungs - schwer missbraucht haben. Die jüngsten Opfer waren acht Jahre alt. Ins Rollen kamen die Ermittlungen nach Angaben einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft durch die Stieftochter des Mannes, die angibt, selbst von ihm missbraucht worden zu sein.

Der 67-Jährige soll seine Taten gefilmt und fotografiert haben. In seiner Münchner Wohnung wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft mehr als 8500 Kinderpornos gefunden, darunter fast zwölf Stunden Videomaterial. Diese Daten sind die wichtigsten Beweismittel in dem Verfahren. Das Gericht begann am Dienstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit damit, das Material zu sichten.

Sogenannter Sextourismus und Kindesmissbrauch sind in Thailand nach wie vor ein großes Problem. Vor allem über Landesgrenzen hinweg gestaltet sich eine Strafverfolgung nach Angaben des Kinderhilfswerkes Unicef schwierig. Nur selten werden die Täter ermittelt oder gar verurteilt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mordversuch mit Gift im Essen - zehneinhalb Jahre Haft. Das Landgericht München verurteilte die 74-Jährige außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft hatte ihr vorgeworfen, ihrem Ehemann Frostschutzmittel in den Kartoffelsalat gemischt zu haben. Nach Ansicht der Ermittler wollte sie an das Erbe ihres Mannes. Der heute 82-Jährige überlebte die Tat. München - In einem Prozess um vergiftetes Essen ist eine Frau zu zehneinhalb Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt worden. (Politik, 23.05.2019 - 11:02) weiterlesen...

Demonstrationen nach Urteil im Köthen-Prozess. Etwa 180 Teilnehmer einer rechtsgerichteten Spontandemonstration, darunter 70 bis 80 bekannte Rechtsextreme, gingen in Richtung des Tatorts, an dem im September ein 22-Jähriger zu Tode gekommen war. Das sagte Oberbürgermeister Bernd Hauschild. Für eine Gegendemonstration des Bündnisses «Dessau Nazifrei» versammelten sich zunächst rund 25 Menschen am Bahnhof der Stadt in Sachsen-Anhalt. Laut Polizei gab es keine Zwischenfälle. Köthen - Nach dem Urteil im Prozess um den Tod eines jungen Mannes sind in Köthen Rechte und Gegendemonstranten auf die Straße gegangen. (Politik, 19.05.2019 - 18:58) weiterlesen...

22-Jähriger stirbt nach Streit - Köthen-Prozess: Angeklagte schuldig gepsrochen. Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz. Nun folgt das Urteil. Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte. (Politik, 17.05.2019 - 13:45) weiterlesen...

Frau und Enkel totgefahren: Zweieinhalb Jahre Haft. Dafür wurde er zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt. Die Kammer des Amtsgerichts Rastatt befand ihn unter anderem der fahrlässigen Tötung für schuldig und verurteilte ihn zudem wegen Fahrerflucht und Trunkenheit am Steuer. Das Gericht ging mit dem Strafmaß zwei Monate über die Forderung der Anklagebehörde hinaus. Rastatt ? Ein 48-jähriger Autofahrer hat eine Frau und deren kleinen Enkelsohn auf dem Gehweg totgefahren und danach Fahrerflucht begangen. (Politik, 17.05.2019 - 12:54) weiterlesen...

Angeklagte schuldig gesprochen - Urteil im Köthen-Prozess löst Tumult im Gerichtssaal aus. Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz. Nun folgt das Urteil. Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte. (Politik, 17.05.2019 - 12:38) weiterlesen...

22-Jähriger stirbt nach Streit - Köthen-Prozess: Angeklagte schuldig gesprochen. Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz. Nun folgt das Urteil. Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte. (Politik, 17.05.2019 - 12:06) weiterlesen...