Regierung, Parlament

McAllen - US-Präsident Donald Trump hat bei einem Besuch an der Grenze zu Mexiko für sein umstrittenes Mauerprojekt geworben und erneut mit der Verhängung eines «Nationalen Notstands» gedroht.

11.01.2019 - 03:58:05

Trump behält sich Mauerbau per Notstandsoption vor. Es entspreche dem «gesunden Menschenverstand», eine Mauer zu errichten, sagte Trump in der Grenzregion im Rio Grande Valley im Bundesstaat Texas. Weil Trump auf dem Geld für die Mauer beharrt, stehen in den USA seit fast drei Wochen Teile des Regierungsgeschäfts still. Rund 800 000 Mitarbeiter von Regierung und Bundesbehörden müssen vorerst ohne Bezahlung arbeiten oder im Zwangsurlaub ausharren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ukraine: Selenskyj löst Parlament auf und setzt Neuwahlen an. In seiner Antrittsrede vor den Abgeordneten in Kiew kündigte er zudem Neuwahlen in zwei Monaten an. Hintergrund ist, dass Selenskyj keine eigene Mehrheit im Parlament hat, um Reformen durchzusetzen. Ursprünglich waren die Wahlen für Oktober vorgesehen. Der Präsident kündigte außerdem an, die Immunität der Abgeordneten aufzuheben sowie eine Initiative gegen Bereicherung im Amt zu einzuleiten. Kiew - Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat das Parlament aufgelöst. (Politik, 20.05.2019 - 10:24) weiterlesen...

Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf und setzt Neuwahlen an. In seiner Antrittsrede in Kiew kündigte er zudem Neuwahlen in zwei Monaten an. Kiew - Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Montag das Parlament aufgelöst. (Politik, 20.05.2019 - 10:16) weiterlesen...

Günter Wallraff zu Strache-Video: «Gelungener Coup». «Aber man möchte wissen, wer dahinter steckt. Wahrscheinlich eine größere Organisation», sagte Wallraff der dpa. Das von «Süddeutscher Zeitung» und «Spiegel» veröffentlichte Video zeigt, wie Strache einer vermeintlichen russischen Oligarchin 2017 auf Ibiza öffentliche Aufträge in Aussicht stellt, wenn sie seiner Partei FPÖ zum Wahlerfolg verhilft. Köln - Enthüllungsjournalist Günter Wallraff hat die heimlichen Aufnahmen, die zum Rücktritt des österreichischen Vizekanzlers Heinz-Christian Strache geführt haben, als «gelungenen Coup» bezeichnet. (Politik, 20.05.2019 - 07:04) weiterlesen...

Norbert Hofer zum neuen FPÖ-Parteichef bestimmt. Das gab die FPÖ am Abend bekannt. Bei der nächsten Sitzung des Bundesparteivorstandes, die nach der Europawahl stattfinden wird, solle diese Entscheidung formal bestätigt werden. Hofer ist damit Nachfolger von Heinz-Christian Strache, der wegen eines Skandal-Videos zurückgetreten war. FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus gab unterdessen am Sonntagabend seinen Austritt aus der FPÖ bekannt - «mit sofortiger Wirkung», wie er mitteilte. Wien - Der österreichische Verkehrsminister Norbert Hofer ist in der Sitzung des FPÖ-Bundesparteipräsidiums einstimmig zum neuen Parteichef bestimmt worden. (Politik, 19.05.2019 - 21:52) weiterlesen...

Österreicher sollen Anfang September neues Parlament wählen. Dies kündigte Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Sonntag nach einem Gespräch mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an. Wien - Nach dem Platzen der Koalition aus ÖVP und FPÖ sollen die Österreicher bereits Anfang September ein neues Parlament wählen. (Politik, 19.05.2019 - 12:46) weiterlesen...

Rechtspopulisten-Treffen: FPÖ-Spitzenkandidat sagt ab. Die FPÖ werde heute vom Europaabgeordneten Georg Mayer vertreten, sagte ein FPÖ-Sprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA. In Wien steht nach dem Auftauchen eines brisanten Videos die Zukunft der ÖVP-FPÖ-Koalition auf dem Spiel. Kanzler Sebastian Kurz will sich im Laufe des Tages zu dem Fall äußern. Die Opposition fordert Neuwahlen. Wien - Unter dem Eindruck der Regierungskrise in Österreich hat der FPÖ-Spitzenkandidat für die Europawahl, Harald Vilimsky, seine Teilnahme an einer Großveranstaltung rechtspopulistischer Parteien in Mailand abgesagt. (Politik, 18.05.2019 - 09:12) weiterlesen...