Gesellschaft, Lesben-

Marcus Ulrich vom Lesben- und Schwulenverband in Deutschland sieht eine "vielversprechende Signalwirkung" in der im Koalitionsvertrag festgehaltenen kompletten Abschaffung des Blutspendeverbotes für Männer, die Sex mit Männern haben.

03.12.2021 - 16:28:10

Lesben- und Schwulenverband: Koalitionsvertrag gutes Signal

"Der vorgestellte Koalitionsvertrag ist ein queerpolitischer Aufbruch", sagte er dem Nachrichtenportal Watson. Die von den Ampelparteien vereinbarten Ziele brächten eine spürbare Verbesserung bei den Rechten der LSBTI-Community.

Ulrich ergänzte: "Dazu gehören vor allem ein nationaler Aktionsplan gegen LSBTI-Feindlichkeit, ein expliziter verfassungsrechtlicher Diskriminierungsschutz in Artikel 3 des Grundgesetzes, eine Reform des Familien- und Abstammungsrechts für Regenbogenfamilien sowie die Ersetzung des demütigenden Transsexuellengesetzes durch eine menschenrechtskonforme Anerkennung geschlechtlicher Selbstbestimmung." Mit der neuen überarbeiteten Richtlinie vom Herbst 2021 werde das Blutspendeverbot für schwule und bisexuelle Männer zwar gelockert, aber nicht vollständig aufgehoben, so Ulrich. "Die stigmatisierende Hervorhebung von transgeschlechtlichen Personen gibt es nach wie vor. Daher begrüßen wir es, dass die Ampelparteien den Druck auf die Bundesärztekammer aufrechterhalten und notfalls auch gesetzlich dagegen vorgehen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Studie: 15 Prozent weniger Corona-Tote als in RKI-Statistik Nach Berechnungen des Ifo-Instituts sind 2020 und 2021 in Deutschland 96.200 Personen mehr gestorben, als unter normalen Umständen zu erwarten gewesen wäre. (Politik, 24.01.2022 - 08:25) weiterlesen...

Drei von vier Bewerbern prüfen Arbeitgeber vor Jobwechsel im Netz Immer mehr Bewerber überprüfen vor einem Jobwechsel ihren Arbeitgeber im Internet. (Politik, 23.01.2022 - 01:03) weiterlesen...

Mittelstandsvorsitzende sieht CDU-Frauenquote skeptisch Die Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Gitta Connemann, steht einer CDU-Frauenquote skeptisch gegenüber. (Politik, 22.01.2022 - 18:40) weiterlesen...

SPD-Fraktionsvize: Parteimehrheit favorisiert Impfpflicht ab 18 SPD-Fraktionsvize Dagmar Schmidt sieht breite Unterstützung aus den eigenen Reihen für eine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene. (Politik, 21.01.2022 - 16:39) weiterlesen...

Iran und USA - Irans Präsidentengattin Fan von Michelle-Obama-Buch. Umso mehr überrascht eine Aussage der iranischen Präsidentengattin: Dschamileh Alamolhoda will sich von einer ehemaligen amerikanischen First Lady inspirieren lassen. Die USA sind der Erzfeind Irans. (Politik, 21.01.2022 - 10:56) weiterlesen...

Depressionshilfe beklagt Maßnahmenfolgen für psychisch Erkrankte Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe sieht die Auswirkungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie für psychisch Erkrankte als eine stille Katastrophe. (Politik, 21.01.2022 - 01:04) weiterlesen...