Unwetter, Philippinen

Manila ? Taifun «Mangkhut» ist im Norden der philippinischen Hauptinsel Luzon auf Land getroffen.

14.09.2018 - 21:10:06

Taifun «Mangkhut» trifft im Norden der Philippinen auf Land. Das Zentrum des Wirbelsturms erreichte am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) den Ort Baggao in der Provinz Cagayan, wie die philippinische Wetterbehörde mitteilte. Der Taifun entfaltete Windgeschwindigkeiten von bis zu 205 Kilometern pro Stunde. Die Behörden hatten etwa 800 000 Menschen aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. «Mangkhut» bringe starke Regenfälle, Sturm und in Küstengebieten Sturmfluten von etwa sechs Metern Höhe, warnte die Wetterbehörde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien. Der Präsident besuchte die Gegend um den besonders heftig betroffenen Ort Paradise im Norden des Bundesstaats. «Das ist sehr traurig mit anzusehen», sagte er zum Ausmaß der Schäden. Er dankte den Rettungskräften und sagte Kalifornien die Unterstützung der Regierung in Washington zu. Nach dem bisherigen Stand gab es dort mindestens 71 Tote. Mehr als 1000 Menschen werden noch vermisst. Paradise - US-Präsident Donald Trump hat sich vor Ort ein Bild der Zerstörung bei den schweren Waldbränden in Kalifornien gemacht. (Politik, 17.11.2018 - 22:44) weiterlesen...

Zahl der Toten in Kalifornien steigt - Schnee an der Ostküste. Nordöstlich von San Francisco wurden acht weitere Leichen in niedergebrannten Häusern gefunden. Insgesamt sind in dem US-Bundesstaat somit mindestens 74 ums Leben gekommen. Heute wird US-Präsident Donald Trump in Kalifornien erwartet. Und während man dort auf den ersten Regen seit Monaten hofft, gab es im Osten und Süden der USA den ersten Wintereinbruch. Medienberichten zufolge starben mindestens acht Menschen. Los Angeles - In Kalifornien ist die Zahl der Toten durch die verheerenden Bränden weiter gestiegen. (Politik, 17.11.2018 - 14:54) weiterlesen...

Tote und Stromausfälle nach Wintersturm im Osten der USA. Zehntausende wurden von der Stromversorgung abgeschnitten, berichtete der Sender CNN. Während im äußersten Westen der USA weiter Dürre und Waldbrände den Katastrophenschutz in Atem hielten, fielen im Osten am Freitag bis zu 30 Zentimeter Schnee. Gefrierender Regen machte Straßen zu gefährlichen Rutschbahnen. Tote gab es bei Verkehrsunfällen in den Staaten Ohio, Mississippi, Indiana und Arkansas. New York - Bei Winterstürmen sind im Osten und Süden der USA bisher mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 17.11.2018 - 12:20) weiterlesen...

Zyklon über Südindien - mindestens elf Tote. Der Zyklon «Gaja» erreichte in der Nacht mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern die Küste des Bundesstaates Tamil Nadu, teilt Indiens Wetterbehörde mit. Die meisten Opfer starben nach Angaben der örtlichen Katastrophenschutzbehörde bei Hauseinstürzen. Die Zahl der Toten könne noch steigen, hieß es. Mehr als 80 000 Menschen waren gestern in Notunterkünfte gebracht worden. Chennai - Bei einem schweren Wirbelsturm sind in Südindien mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 16.11.2018 - 09:46) weiterlesen...

Sibirien? Nein ... Mit einem Schneesturm und als Welt in Weiß präsentiert sich derzeit die Independence Mall der US-Großstadt Philadelphia. (Media, 15.11.2018 - 20:48) weiterlesen...