Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierung, Parlament

Madrid - Spaniens geschäftsführender Ministerpräsident Pedro Sánchez hat im Parlament die zweite und entscheidende Abstimmung über seine Wahl zum Regierungschef gewonnen.

07.01.2020 - 14:32:06

Pedro Sánchez ist neuer spanischer Regierungschef. Der Sozialist erhielt am Dienstag 167 Ja-Stimmen, 165 Abgeordnete stimmten gegen ihn.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Abstimmung am Abend - EU-Parlament soll Weg für Brexit freimachen. Nur einer ist aufgekratzt und guter Dinge. Trotz Wehmut und Bedauern wollen die EU-Abgeordneten den Weg frei machen für den ersten Austritt eines EU-Mitgliedslands. (Politik, 29.01.2020 - 05:12) weiterlesen...

Ausreichende Mehrheit fehlt - Impeachment: Republikaner können Zeugen nicht verhindern. Sie sollen dabei helfen, die Ukraine-Affäre aufzuklären. Das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump könnte sich daher in die Länge ziehen. Im Senat könnten nun doch Zeugen vorgeladen werden. (Politik, 29.01.2020 - 04:22) weiterlesen...

Impeachment-Verfahren - Trumps Verteidiger: Anklage muss rasch abgewiesen werden. Aus ihrer Sicht muss die Anklage abgewiesen werden. Die Demokraten wiederum sehen sich in ihren Vorwürfen bestärkt. Nach drei Tagen schließen Trumps Anwälte ihre Plädoyers ab. (Politik, 28.01.2020 - 21:54) weiterlesen...

Silber vor Blau Die angestrahlte Kuppel des Kapitols in Washington vor dem dunklen Blau des Abendhimmels. (Media, 28.01.2020 - 02:32) weiterlesen...

Impeachment-Verfahren - Trump-Verteidiger nehmen Joe Biden und Sohn ins Visier Statt gegen Donald Trump sollte gegen Ex-Vizepräsident Joe Biden ermittelt werden: Im Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten versuchen dessen Verteidiger, die Aufmerksamkeit auf den zu seinen Herausforderern zählenden US-Demokraten umzulenken. (Politik, 28.01.2020 - 02:02) weiterlesen...

Impeachment: Trumps Verteidiger greifen die Bidens an. Anstatt Vorwürfe gegen Trump zu erfinden, hätte sich das Repräsentantenhaus mit dem korrupten Verhalten der Bidens befassen sollen, sagten zwei der Verteidiger im Senat. Hunter Bidens Rolle im Aufsichtsrat des ukrainischen Gaskonzerns Burisma sei ein klarer Interessenskonflikt gewesen, zumal sein Vater als Vizepräsident federführend für die US-Politik gegenüber der Ukraine verantwortlich gewesen sei, hieß es. Washington - Im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump haben die Verteidiger des US-Präsidenten den früheren Vizepräsidenten Joe Biden und dessen Sohn Hunter angegriffen. (Politik, 28.01.2020 - 00:54) weiterlesen...