Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierung, Parlament

Madrid - Die monatelange politische Blockade in Spanien ist vorerst beendet: Der geschäftsführende Ministerpräsident Pedro Sánchez hat die zweite und entscheidende Parlamentsabstimmung über seine Wahl zum Regierungschef knapp gewonnen.

07.01.2020 - 14:48:06

Spanien: Sánchez mit knapper Mehrheit neuer Regierungschef. Damit wird Spanien nach zwei Parlamentswahlen innerhalb eines Jahres wieder von einer regulären Regierung geführt. Die Zeitung «El País» sprach von der «knappsten Amtseinsetzung unserer Demokratie». Bis zuletzt mussten die Sozialisten bangen: Wären Abgeordnete krank geworden oder hätten anders gestimmt als vereinbart, hätte Sánchez scheitern können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amtsenthebungsverfahren - Impeachment: Trumps Verteidiger weisen Vorwürfe zurück. Sie widersprechen den Vorwürfen der Demokraten vehement. Nach drei langen Tagen mit der Präsentation der Ankläger im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump sind nun die Verteidiger am Zug. (Politik, 25.01.2020 - 17:42) weiterlesen...

Trumps Verteidiger starten Plädoyers im Amtsenthebungsverfahren. Sie begannen im Senat mit der Präsentation ihrer Argumente. Wer alleine auf die Fakten achte, sehe klar, dass der Präsident nichts falsch gemacht habe, sagte Pat Cipollone, der Rechtsberater des Weißen Hauses und Leiter des Verteidigerteams, im US-Senat. Für heute war nur eine kurze Vorstellung von Trumps Team angesetzt. Ihre Plädoyers sollen an diesem Montag weitergehen. Washington - Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump sind nach den Anklagevertretern die Verteidiger am Zug. (Politik, 25.01.2020 - 17:06) weiterlesen...

Amtsenthebungsverfahren - Impeachment: Nach Anklägern sind Trumps Verteidiger am Zug. Nun ist das Verteidiger-Team dran. Wie werden Trumps Fürsprecher argumentieren? Ein prominenter Demokrat hat bereits eine Vorahnung. Drei Tage lang haben die Ankläger im Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump ihre Vorwürfe ausgebreitet. (Politik, 25.01.2020 - 09:42) weiterlesen...

Impeachment: Nach Anklägern sind Trumps Verteidiger am Zug. Für deren Präsentation sind an diesem Samstag nach Angaben des republikanischen Mehrheitsführers im Senat, Mitch McConnell, zunächst drei Stunden vorgesehen. Die Sitzungen der vergangenen Tage waren weit länger ausgefallen. Jay Sekulow, einer von Trumps persönlichen Anwälten und Co-Leiter seines Verteidigerteams, kündigte an, seine Mitstreiter und er wollten zunächst nur eine «Vorschau» liefern und ihre komplette Präsentation dann zu Beginn der kommenden Woche bringen. Washington - Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump sind nach den Anklagevertretern nun die Verteidiger an der Reihe. (Politik, 25.01.2020 - 04:42) weiterlesen...

Demokrat Nadler geht Trump scharf an: «Er ist ein Diktator». Trump wolle «allmächtig» sein, sagte der Vorsitzende des Justizausschusses im Repräsentantenhaus bei dem Verfahren. Der Präsident fühle sich nicht verpflichtet, den Kongress und die Abgeordneten zu respektieren. «Nur sein Wille gilt», beklagte Nadler. «Er ist ein Diktator.» Dies dürfe nicht akzeptiert werden. Trump müsse des Amtes enthoben werden. Washington - Im Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten ist einer der Anklagevertreter, der Demokrat Jerry Nadler, Donald Trump heftig angegangen und hat diesen im Senat als «Diktator» bezeichnet. (Politik, 25.01.2020 - 03:04) weiterlesen...

Impeachment: Trump und Republikaner kritisieren Anklage. Die Demokraten wiederholten nur immer und immer wieder den «gleichen alten Kram» in dem Impeachment-Schwindel, schrieb Trump auf Twitter. Ankläger und Verteidiger haben in dem Fall jeweils bis zu 24 Stunden verteilt über drei Tage Zeit, in der Kongresskammer ihre Argumente zu präsentieren. Ab Samstag ist das Verteidigerteam des Präsidenten an der Reihe. Washington - US-Präsident Donald Trump und seine Republikaner werfen den Demokraten vor, ihre Eröffnungsplädoyers im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump künstlich in die Länge zu ziehen. (Politik, 24.01.2020 - 21:02) weiterlesen...