EU, Migration

Luxemburg - Ungeachtet der Kritik aus der EU verlängert Deutschland seine Kontrollen an der Grenze zu Österreich für ein weiteres halbes Jahr.

12.10.2018 - 19:08:05

Seehofer verlängert Kontrollen an Grenze zu Österreich. «Die Voraussetzungen für eine Aufhebung der Binnengrenzkontrollen sind derzeit noch nicht gegeben», sagte Innenminister Horst Seehofer laut Mitteilung. Ziel sei es jedoch, zum kontrollfreien Schengen-Raum zurückzukehren. Deutschland und andere Staaten stoßen mit ihrem Kurs auf deutlichen Widerstand in der EU. Seehofers Ministerium begründete die Entscheidung damit, dass der EU-Außengrenzschutz noch unzureichend sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

300 Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko. Mehr als 300 Afrikaner hätten von Marokko aus versucht, die rund sechs Meter hohen Grenzzäune zu überwinden, teilte die Vertretung der spanischen Regierung in Melilla mit. 200 sei es gelungen, EU-Gebiet zu erreichen. Das Todesopfer sei nach ersten Erkenntnissen einem Herzstillstand erlegen, hieß es. Außerdem seien 19 Migranten verletzt worden. Madrid - Bei einem neuen Massenansturm auf die spanische Nordafrika-Exklave Melilla ist ein Migrant ums Leben gekommen. (Politik, 21.10.2018 - 15:48) weiterlesen...

Merkel gegen Kurswechsel in der EU-Asylpolitik. Das österreichische Konzept einer «verpflichtenden Solidarität» sei ein bisschen zu einfach, sagte die CDU-Chefin zum Abschluss des EU-Gipfels in Brüssel. Dann könnte sich jeder EU-Staat aussuchen, in welcher Weise er sich in der Migrationspolitik engagieren wolle. Die Hauptankunftsstaaten wie Italien würden alleine gelassen, warnte Merkel. Brüssel - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist dagegen, in der EU-Asylpolitik das Ziel einer verpflichtenden Umverteilung von Flüchtlingen auf die Mitgliedstaaten endgültig aufzugeben. (Politik, 18.10.2018 - 17:08) weiterlesen...

EU-Gipfel - Harte Nüsse nach dem Brexit-Dinner Brexit, Brexit, Brexit - und sonst? In der EU gibt es auch andere Großbaustellen. (Politik, 18.10.2018 - 16:02) weiterlesen...

Kurz will endgültige Abkehr von Quotenlösung bei Asyl. Nötig sei ein Ausweg aus der Sackgasse, sagte der Kanzler und derzeitige EU-Ratsvorsitzende Sebastian Kurz beim Gipfel in Brüssel. Dort wollte er mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den übrigen EU-Kollegen Kompromisslinien in der Migrationspolitik suchen, aber auch bei den stockenden Reformen der Eurozone. In beiden Feldern geht seit Monaten nichts voran. Brüssel - Nach jahrelangem Stillstand im EU-Asylstreit fordert Österreich, die Pflicht zur Aufnahme von Flüchtlingen für alle Mitgliedstaaten endgültig fallen zu lassen. (Politik, 18.10.2018 - 12:54) weiterlesen...