Klima, Umwelt

Luxemburg - Der Streit über neue Klimaschutzvorgaben für Autos beschäftigt die EU-Staaten heute in Luxemburg.

09.10.2018 - 03:18:05

Neue CO2-Standards für Autos: EU-Staaten suchen Kompromiss. Die Umweltminister suchen eine gemeinsame Linie, um dann bis zum Frühjahr mit dem Europaparlament eine verbindliche Regelung auszuhandeln. Doch schon im Kreis der 28 EU-Staaten gehen die Meinungen weit auseinander, wie schnell die Autoindustrie Klimagase einsparen soll. Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, dass Neuwagen 2030 mindestens 30 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen sollen als 2020. Deutschland trägt diese Position mit. Mehrere EU-Staaten wollen jedoch deutlich anspruchsvollere Ziele.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schüler wollen für bessere Klimapolitik «streiken». Unter anderem in Berlin, Göttingen, Kiel und Köln riefen sie über Facebook und Twitter dazu auf, am Morgen zu protestieren, anstatt zur Schule zu gehen. Dazu aufgerufen hatte zum Endspurt der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz die 15-jährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg. Sie protestiert schon seit Monaten immer freitags gegen den Klimawandel. In Kattowitz beraten fast 200 Staaten über Maßnahmen zum Klimaschutz. Kiel - Schüler in mehreren deutschen Städten haben für heute einen «Schulstreik» für eine bessere Klimapolitik angekündigt. (Politik, 14.12.2018 - 08:12) weiterlesen...

Hydrothermale Carbonisierung - Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle Kann der Gang zur Toilette Energie liefern? Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle und träumen von nachhaltigen Sanitäranlagen auf der ganzen Welt. (Wissenschaft, 13.12.2018 - 20:04) weiterlesen...

US-Ozeanbehörde: Arktis wird immer wärmer. Die Lufttemperaturen in den vergangenen fünf Jahren hätten alle bisherigen Rekorde seit dem Jahr 1900 überstiegen. Die Schneedecke nehme weiter ab, die Eisdecke in Grönland gehe zurück. Obwohl damit die Vegetation zunehme, sei die Zahl der wilden Rentiere in den vergangenen zwei Jahrzehnten um fast die Hälfte zurückgegangen. Washington - Die US-amerikanische Ozean- und Klimabehörde NOAA schlägt wegen der Erwärmung der Arktis Alarm: Die Lufttemperatur am Boden steigt dort weiter etwa doppelt so schnell wie im Rest der Welt. (Politik, 11.12.2018 - 18:50) weiterlesen...

Kompromissvorschläge - Keine Lösung im EU-Streit um Klimaschutz-Vorgaben für Autos. Auf EU-Ebene wird heftig um neue Vorgaben gerungen. Für Klimaschützer ist der Verkehr ein Sorgenkind: Der CO2-Ausstoß steigt, spritfressende SUVs sind gefragt und Elektroautos erobern die Straßen nur langsam. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 13:56) weiterlesen...

Klimaneutral aber gefährdet - Bhutans Energiequellen trocknen aus. Aber auch als Land, das mehr Kohlendioxid schluckt als ausstößt, leidet es unter den Folgen des Klimawandels. Dem armen Himalaya-Königreich fehlen die Mittel, sich abzusichern. Dass Bhutan größtenteils aus Wald besteht, schreibt seine Verfassung vor. (Wissenschaft, 10.12.2018 - 10:14) weiterlesen...

Auf der Müllhalde. Neben ihr Marabu-Störche, die sich in der kenianischen Hauptstadt von Abfall ernähren. Eine vom Rauch brennender Abfälle umgebene Müllsammlerin in einem Slum von Nairobi. (Media, 08.12.2018 - 13:12) weiterlesen...