Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Kriminalität, Deutschland

Lügde - Der Hauptangeklagte im Missbrauchsfall Lüdge wirft der Mutter eines Opfers vor, ihn über Monate erpresst zu haben.

09.07.2019 - 18:56:05

Missbrauchsfall: Opfer-Mutter soll Täter erpresst haben. Das sagte der Verteidiger von Andreas V., Johannes Salmen, der dpa. Sein Mandant habe aus der Haft heraus Anzeige gegen die Frau gestellt. Die betroffene Mutter wies über ihren Anwalt die Anschuldigungen zurück. Über die mutmaßliche Erpressung hatten zuvor der WDR und die «Lippische Landeszeitung» berichtet. Die Mutter hatte im Prozess um den hundertfachen sexuellen Missbrauch von Kindern bereits als Zeugin vor dem Landgericht Detmold ausgesagt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verfolgungsjagd nach Hochzeitskorso - Auto beschlagnahmt. Der 27-jährige Fahrer lieferte sich mit Frau und Kind an Bord eine Verfolgungsjagd mit den Beamten. Am Ende beschlagnahmten die Polizisten Führerschein und Auto des Mannes. Wie die Polizei mitteilte, hatten Kollegen «mehrere geschmückte Fahrzeuge, die vermutlich zu einer Hochzeitsgesellschaft gehörten» entdeckt. Plötzlich sei einer der Wagen in den Gegenverkehr ausgeschert - die Polizei nahm dann die Verfolgung auf. Essen - Neue Eskalationsstufe: Als die Polizei in Essen einen mutmaßlichen Hochzeitskorso entdeckte, scherte einer der Wagen aus und raste davon. (Politik, 16.07.2019 - 17:56) weiterlesen...

Junge in Gleisbett gefangen - Verdächtige sind 12 und 13. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 12- und einen 13-Jährigen, teilte die Polizei mit. Demnach war der 14-Jährige von den beiden Kindern am vergangenen Mittwoch in der U-Bahnstation «angegriffen» worden. «Sie warfen zunächst einen Ball des Jugendlichen in ein Gleisbett und hinderten ihn anschließend, dieses wieder zu verlassen», so die Polizei. Der Junge kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Dortmund - Zwei Kinder sind verdächtig, einen Jugendlichen unter anderem mit Tritten am Verlassen des Gleisbetts in einer Dortmunder U-Bahnhaltestelle gehindert zu haben. (Politik, 16.07.2019 - 16:58) weiterlesen...

SPD-Politiker schwer verletzt - Unbekannter attackiert Oberbürgermeister von Hockenheim. Das teilte das Polizeipräsidium Rheinpfalz mit. Böhl-Iggelheim - Der scheidende Oberbürgermeister von Hockenheim (Baden-Württemberg) ist von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. (Politik, 16.07.2019 - 16:04) weiterlesen...

Unbekannter attackiert Oberbürgermeister von Hockenheim. Das teilte die Polizei mit. Der Angreifer habe am Haus des 67-jährigen Dieter Gummer in Böhl-Iggelheim geklingelt und um ein Gespräch gebeten. Der SPD-Politiker kam laut Polizei nach unten in den Hof seines privaten Anwesens, als der Unbekannte durch das offenstehende Tor auf ihn zuging und ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Gummer erlitt laut Polizei schwere Verletzungen und wird in einem Krankenhaus behandelt. Der Täter entkam unerkannt. Böhl-Iggelheim - Der scheidende Oberbürgermeister von Hockenheim ist von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. (Politik, 16.07.2019 - 15:54) weiterlesen...

Polizei: Mann hat Mord an Biologin auf Kreta gestanden. Die Leiche der gebürtigen US-Amerikanerin war am Montag vergangener Woche gefunden worden. Eaton stammte aus Oakland im Bundesstaat Kalifornien. Sie arbeitete im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. Der mutmaßliche Täter werde der Justiz vorgeführt, so ein Polizeisprecher. Athen ? Der Mord an der Dresdner Wissenschaftlerin Suzanne Eaton ist offenkundig geklärt: Ein 27 Jahre alter Mann von der griechischen Insel Kreta hat den Mord gestanden, teilte die Polizei mit. (Politik, 16.07.2019 - 14:20) weiterlesen...

Polizei sucht weiterhin nach bewaffnetem Mann bei München. «Wir müssen das einstufen und sind auf der Suche nach Zeugen», sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Bei dem Mann könne es sich auch um jemanden handeln, der eine Schusswaffe führen dürfe. Es gebe aber noch keinerlei Hinweise auf eine mögliche Tat. Ein Mitarbeiter des Hotels hatte die Beamten alarmiert, weil er vor dem Gebäude einen Mann mit Schusswaffe und Maske gesehen haben will. Das Hotel wurde geräumt. Aschheim - Die Münchner Polizei sucht weiterhin nach einem möglicherweise bewaffneten Mann, der angeblich an einem Hotel im Vorort Aschheim gesehen worden ist. (Politik, 16.07.2019 - 08:50) weiterlesen...