Konflikte, Syrien

London - Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums haben vier Flugzeuge der Royal Air Force in der Nacht Raketen auf ein Ziel in der Nähe des syrischen Homs abgeschossen.

14.04.2018 - 04:52:06

Britische Flugzeuge feuerten Raketen auf Ziel nahe Homs ab. Dort lagerten dem Ministerium zufolge in einer früheren Raketenbasis etwa 24 Kilometer westlich von Homs Produkte für chemische Kampfstoffe. Dies stelle einen Bruch der Chemiewaffenkonvention dar. Der Westen macht Syriens Regierung unter Baschar al-Assad für einen Einsatz von Chemiewaffen verantwortlich; dabei waren Dutzende Menschen ums Leben gekommen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Syrien-Konferenz beginnt. Die anhaltende Gewalt habe seit Beginn des Jahres knapp 700 000 weitere Menschen innerhalb Syriens vertrieben, heißt es in einem Appell zu dem heute beginnenden Treffen in Brüssel. Nach rund sieben Jahren Bürgerkrieg sind mittlerweile mehr als 13 Millionen Menschen auf humanitäre Unterstützung angewiesen, darunter über sechs Millionen Binnenvertriebene. Brüssel - Zum Beginn einer zweitägigen Geberkonferenz für die Leidtragenden des syrischen Bürgerkriegs haben Hilfsorganisationen zu großzügigen Finanzzusagen aufgerufen. (Politik, 24.04.2018 - 04:52) weiterlesen...

Putin spricht sich bei Macron für Syrien-Verhandlungen aus. Moskau - Im Syrien-Konflikt hat Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem Telefonat mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron auf eine Wiederbelebung von Friedensverhandlungen gedrungen. Die Situation habe sich durch den Raketenangriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens gegen Syrien verschlechtert, sagte Putin einer Mitteilung des Kremls in Moskau zufolge. Der Präsident habe diesen Raketenangriff als Völkerrechtsbruch kritisiert, hieß es weiter. Washington, Paris und London hatten am 14. April in einer gemeinsamen Aktion Ziele in Syrien angegriffen. Putin spricht sich bei Macron für Syrien-Verhandlungen aus (Politik, 23.04.2018 - 14:50) weiterlesen...

C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma. Das Team der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen habe Proben genommen, teilte die OPCW mit. Die Experten hatten tagelang auf den Einsatz warten müssen. Als Grund wurden Sicherheitsprobleme genannt. Die USA vermuten hinter der Verzögerung eine Verschleppungstaktik unter russischer Regie. Frankreich hatte schon die Sorge geäußert, dass Beweise beiseite geschafft werden könnten. Damaskus - Zwei Wochen nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff haben Chemiewaffenexperten mit der Untersuchung im syrischen Duma begonnen. (Politik, 21.04.2018 - 20:46) weiterlesen...

Wurden Spuren verwischt? - C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma. Nun sind erstmals unabhängige Experten vor Ort gewesen. Doch über der Mission steht ein großes Fragezeichen. Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Duma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten Raketenangriffe auf Chemieanlagen der Regierung in Syrien. (Politik, 21.04.2018 - 19:04) weiterlesen...

OPCW: Chemiewaffen-Inspekteure haben Proben in Duma genommen. Das Team habe in der Stadt bei Damaskus Proben genommen, die nun in den Niederlanden analysiert werden sollten, teilte die OPCW mit. Die Experten der OPCW hatten tagelang auf den Einsatz warten müssen - als Grund wurden Sicherheitsprobleme genannt. Der Westen vermutet, die syrischen Regierung und ihre Schutzmacht Russland wollten die Untersuchung verschleppen. Damaskus - Die Chemiewaffenexperten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen haben mit der Untersuchung des mutmaßlichen Giftgasangriffes im syrischen Duma begonnen. (Politik, 21.04.2018 - 17:52) weiterlesen...

Analyse in den Niederlanden - OPCW: Chemiewaffen-Inspekteure haben Proben in Duma genommen Damaskus/Den Haag - Die Chemiewaffenexperten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) haben mit der Untersuchung des mutmaßlichen Giftgasangriffes im syrischen Duma begonnen. (Politik, 21.04.2018 - 17:22) weiterlesen...