Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Regierung, USA

London - Im diplomatischen Schlagabtausch zwischen den USA und Großbritannien über kritische Memos des britischen Botschafters in Washington bemüht sich London um Schadensbegrenzung.

09.07.2019 - 10:30:05

Großbritannien beschwichtigt in der Memo-Affäre mit den USA. Die britische Regierung habe gegenüber den USA ihr Bedauern klargemacht, sagte ein Regierungssprecher. Die durchgestochenen Auszüge aus den Memos gäben die enge Beziehung zwischen den beiden Ländern sowie die Hochachtung, die Großbritannien für diese Beziehung habe, nicht angemessen wider. In den Memos wird die Trump-Regierung als «unfähig» bezeichnet. Der US-Präsident strahle Unsicherheit aus und agiere ungeschickt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sonderermittler Mueller sagt vor US-Kongress aus. Zunächst wird Mueller dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses in einer öffentlichen Sitzung Rede und Antwort stehen, im Anschluss dann dem Geheimdienstausschuss der Kammer. Sein Auftritt wird mit großer Spannung erwartet. Mueller hatte rund zwei Jahre lang im Stillen ermittelt, öffentlich geschwiegen und erst nach Abschluss seiner Untersuchungen ein knappes öffentliches Statement abgegeben. Washington - Der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, sagt vor dem US-Kongress aus. (Politik, 24.07.2019 - 03:02) weiterlesen...

US-Senat bestätigt Esper als neuen Verteidigungsminister. Damit ist der Spitzenposten im Pentagon nach mehr als einem halben Jahr wieder regulär besetzt. Der Senat votierte mit 90 zu 8 Stimmen für die Personalie. Esper wurde noch am Dienstag in einer kurzen Zeremonie im Weißen Haus vereidigt. Die Neubesetzung des Postens war notwendig geworden, weil der bisherige Minister James Mattis im vergangenen Dezember wegen Meinungsverschiedenheiten mit Trump zurückgetreten war. Washington - Der US-Senat hat Mark Esper als neuen Verteidigungsminister im Kabinett von Präsident Donald Trump bestätigt. (Politik, 24.07.2019 - 00:48) weiterlesen...

US-Senat bestätigt Esper als neuen Verteidigungsminister. Damit ist der Spitzenposten im Pentagon nach mehr als einem halben Jahr wieder regulär besetzt. Die Neubesetzung des Postens war notwendig geworden, weil der bisherige Minister James Mattis im vergangenen Dezember wegen Meinungsverschiedenheiten mit Trump zurückgetreten war. Washington - Der US-Senat hat Mark Esper als neuen Verteidigungsminister im Kabinett von Präsident Donald Trump bestätigt. (Politik, 23.07.2019 - 22:04) weiterlesen...

Trump droht Guatemala mit Sonderzöllen. Guatemala habe sich entschieden, die Vereinbarung zur Unterzeichnung eines Abkommens zu brechen, in dem das Land zu einem sicheren Drittstaat erklärt worden wäre, schrieb Trump auf Twitter. Seine Regierung prüfe nun einen «Bann», Sonderzölle und Überweisungsgebühren für das Land. Es blieb zunächst unklar, was genau er meinte. Washington - US-Präsident Donald Trump hat Guatemala mit Sonderzöllen gedroht, nachdem ein Migrationsabkommen zwischen beiden Regierungen nicht zustande kam. (Politik, 23.07.2019 - 15:56) weiterlesen...

Trump gratuliert Johnson: «Er wird großartig sein!». Glückwunsch an Boris Johnson, dass er neuer Premierminister des Vereinigten Königreichs geworden ist, schrieb Trump auf Twitter. «Er wird großartig sein!», so Trump weiter. Johnson hatte das Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May haushoch für sich entschieden. Er wird das Amt des Regierungschefs morgen übernehmen. Washington - Nach der Wahl von Boris Johnson zum neuen Premierminister Großbritanniens hat US-Präsident Donald Trump dem Brexit-Hardliner gratuliert. (Politik, 23.07.2019 - 15:50) weiterlesen...

Botschaft auf Twitter - Trump gratuliert Johnson: «Er wird großartig sein!». «Glückwunsch an Boris Johnson, dass er neuer Premierminister des Vereinigten Königreichs geworden ist», schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. Washington - Nach der Wahl von Boris Johnson zum neuen Premierminister Großbritanniens hat US-Präsident Donald Trump dem Brexit-Hardliner gratuliert. (Politik, 23.07.2019 - 13:54) weiterlesen...