Migration, Flüchtlinge

London - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Übergriffe der Polizei des EU-Mitgliedslandes Kroatien gegenüber Flüchtlingen und Asylsuchenden angeprangert.

13.03.2019 - 12:50:05

Amnesty beklagt Übergriffe Kroatiens gegenüber Flüchtlingen. Fast 100 Menschen, die befragt wurden, seien auf illegale Weise und ohne Zugang zu einem Asylverfahren ins benachbarte Bosnien-Herzegowina zurückgeschoben worden, heißt es in dem Bericht. Ein Drittel der Befragten gab an, dabei von kroatischen Polizisten misshandelt worden zu sein. «Viele beschrieben, wie sie geschlagen und eingeschüchert wurden», heißt es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Migration in Mexiko Tausende von Migranten haben sich in den letzten Tagen und Wochen im mexikanischen Chiapas versammelt und hoffen, die Grenze der USA zu erreichen. (Media, 20.04.2019 - 10:56) weiterlesen...

BGH: Afghane bekommt keine Entschädigung für Abschiebehaft. Die Anordnung der Haft sei in seinem Fall rechtmäßig gewesen, entschied der Bundesgerichtshof. Der Mann sollte 2013 in die Slowakei abgeschoben werden, wo er zuerst Asyl beantragt hatte. Er habe allerdings klar gesagt, dass er dahin keinesfalls zurück wolle. Die Anordnung der Abschiebehaft sei also nachvollziehbar, so der BGH. Karlsruhe - Weder Bayern noch die Bundesrepublik müssen einem afghanischen Flüchtling eine Entschädigung für einen knappen Monat in Abschiebehaft zahlen. (Politik, 18.04.2019 - 12:08) weiterlesen...

BGH urteilt - Flüchtling bekommt keine Entschädigung für Abschiebehaft Karlsruhe - Weder der Freistaat Bayern noch die Bundesrepublik müssen einem afghanischen Flüchtling eine Entschädigung für einen knappen Monat in Abschiebehaft zahlen. (Politik, 18.04.2019 - 11:52) weiterlesen...

Urteil - Flüchtling bekommt keine Entschädigung für Abschiebehaft Karlsruhe - Weder der Freistaat Bayern noch die Bundesrepublik müssen einem afghanischen Flüchtling eine Entschädigung für einen knappen Monat in Abschiebehaft zahlen. (Politik, 18.04.2019 - 11:44) weiterlesen...

BGH-Urteil über Flüchtlings-Klage wegen Abschiebehaft. Der Mann will vom Freistaat Bayern und der Bundesrepublik insgesamt 2700 Euro. In der Verhandlung vor zwei Wochen hatte sich abgezeichnet, dass die Karlsruher Richter an dem Fall einige grundsätzliche Fragen klären wollen. Eine davon ist, ob die Gerichte, die über die Entschädigung zu entscheiden haben, selbst noch einmal prüfen dürfen, ob die Haft wirklich unvertretbar war. Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof entscheidet heute über die Entschädigungsklage eines afghanischen Flüchtlings, der in München rechtswidrig in Abschiebehaft saß. (Politik, 18.04.2019 - 04:48) weiterlesen...

Migrationspaket - Neue Chancen und ein fast friedlicher Seehofer. Jetzt ist es wieder so weit. Es geht um Abschiebungen, Identitätstäuscher und Angebote an fleißige Zuwanderer, die Deutsch lernen wollen. Seit der Flüchtlingskrise von 2015 jagt in Sachen Migration eine Gesetzesnovelle die nächste. (Politik, 17.04.2019 - 15:46) weiterlesen...