International, Gipfel

Lima - Die Staats- und Regierungschefs aus mehr als 30 Ländern Nord-, Mittel- und Südamerikas wollen verstärkt Korruption bekämpfen.

15.04.2018 - 03:54:05

Amerika-Gipfel sagt Korruption Kampf an. Sie unterzeichneten zum Abschluss des Amerika-Gipfels in Lima einstimmig ein Dokument, in dem sie sich zu nationalen und regionalen Aktionsprogrammen für mehr Transparenz und gegen Bestechung verpflichten. Vorbeugung und Bekämpfung der Korruption sei entscheidend für die Stärkung der Demokratie, heißt es in der einstimmig verabschiedeten Erklärung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Treffen mit Putin - Nach halbherzigem Rückzieher reitet Trump neue Attacken. Jetzt musste er einen Rückzieher machen, einen kleinen wenigstens. Gewinne, entschuldige dich nie und teile härter aus als du einsteckst: Diese Lebensmaxime bekam US-Präsident Trump in Jugendjahren eingeimpft. (Politik, 18.07.2018 - 15:38) weiterlesen...

Zitat - Der Trumpsche Versprecher. Wegen seiner Äußerungen während einer Pressekonferenz mit Putin am Montag in Helsinki stand er heftig in der Kritik - parteiübegreifend. Berlin - Der Empfang für US-Präsident Trump nach seinem denkwürdigen Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin war frostig. (Politik, 18.07.2018 - 12:36) weiterlesen...

«Großes Missverständnis» - Trump nach Gipfel mit Putin: «Ich bin nicht pro-russisch». Die Nachwehen vom denkwürdigen Auftritt von US-Präsident Trump auf dem Helsinki-Gipfel mit Kremlchef Putin halten an. Erst muss Trump öffentlich zurückrudern, dann legt er gegen einen Kritiker nach. Und auch Kanzlerin Merkel bekommt ihr Fett weg. Von wegen basta. (Politik, 18.07.2018 - 06:44) weiterlesen...

Trump nach Gipfel mit Putin: «Ich bin nicht pro-russisch». «Ich bin nicht pro-russisch, ich bin für niemanden», sagte Trump dem Sender Fox News. Er wolle nur, dass die USA sicher seien. Trump steht wegen seiner Äußerungen während einer Pressekonferenz mit Kremlchef Wladimir Putin in Helsinki in der Kritik. Er sah sich deshalb zu einer öffentlichen Klarstellung gezwungen. «Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste, dass eine Einmischung Russlands bei der Wahl 2016 stattgefunden hat», sagte Trump. Washington - US-Präsident Donald Trump ist dem Vorwurf entgegengetreten, er hege zu große Sympathien für Russland. (Politik, 18.07.2018 - 04:52) weiterlesen...

Nach heftiger Kritik - Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein. Trump verteidigt das Treffen erst - dann rudert er doch zurück: Er habe das genaue Gegenteil gemeint. Nach seinen Aussagen beim Gipfel mit Kremlchef Putin schlägt US-Präsident Trump in der Heimat eine Welle der Empörung entgegen. (Politik, 17.07.2018 - 21:42) weiterlesen...

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein. Er akzeptiere entsprechende US-Geheimdienstinformationen, sagte Trump in Washington. Trump hatte beim Gipfel mit Putin in Helsinki gesagt, er sehe «keinen Grund», warum Russland sich in die US-Wahlen eingemischt haben sollte. Zugleich hatte er Putins Dementi dazu als «extrem stark und kraftvoll» bezeichnet. Washington - Nach heftiger Kritik wegen seiner Haltung beim Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump eingeräumt, dass Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt hat. (Politik, 17.07.2018 - 21:14) weiterlesen...