Verkehr, Unfälle

Lima - Bei einem schweren Busunglück in Peru sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen.

03.01.2018 - 02:54:05

Unfall in Peru: Mindestens 36 Tote bei Busunglück. Weitere sechs Menschen wurden bei dem Unfall an der Pazifikküste nördlich der Hauptstadt Lima verletzt und per Hubschrauber in Krankenhäuser gebracht. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Ein Lastwagen sei auf einer Landstraße auf den Bus aufgefahren und haben ihn von der Fahrbahn abgebracht, sagte ein Polizeisprecher der amtlichen Nachrichtenagentur Andina. Der Bus stürzte daraufhin an der Steilküste fast 100 Meter in die Tiefe und blieb am Strand liegen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Orkan zieht ab - Halbe Milliarde Euro Schäden durch «Friederike». Das Orkantief weckt böse Erinnerungen an «Kyrill». Der Sturm ist vorbei, doch die Bilanz ist bitter: Mindestens acht Menschen verlieren während «Friederike» ihr Leben. (Politik, 19.01.2018 - 12:58) weiterlesen...

«Friederike» zieht ab - Orkan kostet mindestens acht Menschen das Leben. Reisende und Pendler müssen sich heute noch auf Einschränkungen im Zugverkehr einstellen. Traurige Nachricht am Morgen: Zwei weitere Menschen sind während des Orkans «Friederike» in Deutschland ums Leben gekommen - insgesamt gibt es nun mindestens acht Tote. (Politik, 19.01.2018 - 08:56) weiterlesen...

Auto fährt an der Copacabana in Menschenmenge - Baby tot. Dabei wurde brasilianischen Medienberichten zufolge ein acht Monate altes Baby getötet, mindestens 15 weitere Menschen wurden verletzt. Der Fahrer habe die Kontrolle über seinen Wagen verloren, von einem Terroranschlag werde nicht ausgegangen, schrieb die Militärpolizei des Bundesstaates auf Twitter. Der 41-jährige Fahrer gab demnach an, er habe am Steuer einen epileptischen Anfall erlitten. Rio de Janeiro - Auf der Strandpromenade an der Copacabana in Rio de Janeiro ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. (Politik, 19.01.2018 - 07:16) weiterlesen...

Zwei Tote bei Lastwagen-Unfall in Sachsen - Millionenschaden. Ihr Lkw fuhr am Abend in der Nähe von Zwickau in Sachsen in ein Stauende. Die beiden Männer starben am Unfallort. Der Laster war auf zwei andere Lastwagen geprallt. Einer hatte acht Autos geladen, die durch den Aufprall zerstört wurden. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei 1,2 Millionen Euro. Der Stau hatte sich wegen eines sturmbedingten Unfalls gebildet. Allerdings hatte Orkan «Friederike» mit dem Lastwagen-Zusammenstoß nichts zu tun. Zwickau - Bei einem schweren Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 72 sind zwei Männer getötet worden. (Politik, 19.01.2018 - 02:52) weiterlesen...

Mehrere Tote bei Orkan über Deutschland. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher. Heute soll der Verkehr wieder anrollen, in manchen Regionen aber zunächst nur mit Einschränkungen. Im Sturm «Friederike» kamen bundesweit mindestens sechs Menschen ums Leben. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Berlin - Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. (Politik, 19.01.2018 - 00:28) weiterlesen...

Mehrere Tote bei Orkan über Deutschland. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher am Nachmittag in Berlin. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. Im Sturm «Friederike» kamen bis zum Abend bundesweit mindestens sechs Menschen ums Leben. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Im Norden machte zudem regional Schneeglätte Autofahrern zu schaffen. Berlin - Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. (Politik, 18.01.2018 - 20:22) weiterlesen...