Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Lengerich - In einer Sporthalle im münsterländischen Lengerich hat es nach Angaben der Polizei eine Geiselnahme einer Übungsgruppe mit Kindern gegeben.

07.01.2019 - 20:48:06

Geiselnahme von Kindersportgruppe in Lengerich - Festnahme. Ein Einzeltäter habe die Gruppe bedroht, sagte ein Polizeisprecher. Der mutmaßliche Täter sei von Spezialkräften festgenommen worden. Nach ersten Erkenntnissen ist niemand verletzt worden. Warum er Kinder als Geiseln nahm und warum er die Sporthalle auswählte, sei zunächst noch nicht bekannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Missbrauch auf Campingplatz - Lügde-Skandal: Jugendamt erhielt früh Pädophilie-Hinweise Bei der Polizei sind Kinderporno-Dateien verschwunden, im Jugendamt wurden Akten gelöscht. (Politik, 19.03.2019 - 16:14) weiterlesen...

Fall Lügde: Jugendamt erhielt früh Hinweise auf Pädophilie. Er gilt als Hauptverdächtiger im Fall von tausendfachem Kindesmissbrauch mit mindestens 34 Opfern in Lügde. Hamelns Landrat Tjark Bartels räumte ein, schon 2016 hätten eine Jobcenter-Mitarbeiterin, ein anderer Vater sowie eine Kindergarten-Psychologin den Verdacht auf sexuell übergriffiges Verhalten geäußert. Das stehe in den Akten. Hameln - Es waren nicht nur die vermüllte Behausung auf dem Campingplatz und der große Altersunterschied: Trotz mehrfacher Hinweise auf Pädophilie hat das Jugendamt von Hameln einen heute 56-Jährigen als Pflegevater für ein kleines Mädchen eingesetzt. (Politik, 19.03.2019 - 16:12) weiterlesen...

Missbrauch auf Campingplatz - Jugendamt in Lügde bekam schon 2016 Pädophilie-Hinweise Hameln - Im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs in Lügde hat das Jugendamt Hameln trotz mehrfacher Hinweise auf Pädophilie einen heute 56-Jährigen als Pflegevater für ein kleines Mädchen eingesetzt. (Politik, 19.03.2019 - 13:56) weiterlesen...

Utrecht: Fahndung im Grenzgebiet wird zurückgefahren. Grund sei die Festnahme des Hauptverdächtigen in den Niederlanden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Nach seiner Tat war der Mann zunächst flüchtig gewesen, weshalb die deutschen Beamten an der Grenze an Straßen und in Zügen mit mehr Polizisten als gewöhnlich nach verdächtigen Personen Ausschau hielten. Bei dem Angriff in Utrecht waren drei Menschen getötet worden. Fünf weitere wurden verletzt. Kleve - Die Bundespolizei hat ihre wegen der Schüsse von Utrecht intensivierten Fahndungsmaßnahmen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet wieder zurückgefahren. (Politik, 18.03.2019 - 22:46) weiterlesen...

Verschwundenes Lügde-Beweismaterial: Kein konkreter Hinweis. Bielefeld - Bei den Diebstahl-Ermittlungen zu dem verschwundenen Beweismaterial im Missbrauchsfall von Lügde gibt es bisher keinen konkreten Tatverdacht. Das teilten die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Staatsanwaltschaft Detmold hatte am 6. März ein Strafverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts des Diebstahls der 155 CDs und DVDs eingeleitet. Diese waren im Dezember aus einem nicht gesicherten Raum der Kreispolizei Lippe verschwunden. Verschwundenes Lügde-Beweismaterial: Kein konkreter Hinweis (Politik, 15.03.2019 - 16:50) weiterlesen...

Ermittler suspendiert - Weitere Opfer im Missbrauchsfall Lügde. Millionen Bilder und Zehntausende Videos werden ausgewertet. Und die Zahl der Opfer steigt immer noch. Die Arbeit der Ermittler rückt in dem spektakulären Missbrauchsfall weiter in den Fokus. (Politik, 14.03.2019 - 18:40) weiterlesen...