Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Prozesse, Extremismus

Leipzig - Wegen seiner Beteiligung an der Silvesterrandale in Leipzig ist ein 27-Jähriger zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

08.01.2020 - 10:18:06

Bewährungsstrafe nach Silvesterrandale in Leipzig. Das Amtsgericht Leipzig sprach den Angeklagten wegen Angriffs auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung schuldig. Er hatte zugegeben, am Connewitzer Kreuz einem rennenden Polizisten ein Bein gestellt zu haben. Der Beamte stürzte und verletzte sich leicht. Mit dem versuchten Mord an einem Polizisten in der Silvesternacht hatte der 27-Jährige nichts zu tun.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Steinwürfe und Bengalos bei Indymedia-Demo in Leipzig. Vermummte Demonstranten zündeten immer wieder Böller und Bengalos. Außerdem rissen sie Pflastersteine aus dem Boden und zertrümmerten das Glas eines Wartehäuschens der Straßenbahn sowie Autoscheiben. Als ein regelrechter Stein- und Flaschenhagel auf Polizeiautos flog, stoppte die Demo. Anlass der Demonstration war die Verhandlung über das Verbot von «Linksunten.Indymedia» am Bundesverwaltungsgericht in der nächsten Woche. Leipzig - Eine Demonstration gegen das Verbot der Plattform «Linksunten.Indymedia» ist am Abend in Leipzig aus dem Ruder gelaufen. (Politik, 25.01.2020 - 22:56) weiterlesen...

Ausschreitungen bei Indymedia-Demo in Leipzig. Vermummte Demonstranten zündeten immer wieder Bengalos und Böller, wie eine dpa-Reporterin berichtete. Zudem zertrümmerten sie das Glas eines Wartehäuschens der Straßenbahn. Polizeifahrzeuge wurden mit Flaschen beworfen. Der Demozug stoppte daraufhin weit vor dem Endpunkt. Die Anmelderin beendete die Versammlung. Laut Polizei hatten sich 1300 Menschen an der Demo beteiligt. Leipzig - Bei der Demonstration gegen das Verbot der Plattform «Linksunten.Indymedia» in Leipzig ist es am Abend zu Ausschreitungen gekommen. (Politik, 25.01.2020 - 20:42) weiterlesen...

Polizei: Rund 1300 Teilnehmer bei Indymedia-Demo in Leipzig. Die Demonstranten versammelten sich vor dem Bundesverwaltungsgericht, wo kommenden Mittwoch über Klagen gegen das Verbot verhandelt wird. Die Kundgebung war zunächst friedlich und entspannt. Redner kritisierten das Verbot durch das Bundesinnenministerium 2017 als Anschlag auf «linke, emanzipatorische Projekte». Leipzig - Rund 1300 Menschen haben laut Polizei am Abend in Leipzig gegen das Verbot der Plattform «Linksunten.Indymedia» protestiert. (Politik, 25.01.2020 - 18:54) weiterlesen...