Tiere, Myanmar

Lawrence - Forscher haben in einem Bernstein eine rund 100 Millionen Jahre alte Spinne mit Schwanz entdeckt.

06.02.2018 - 03:10:05

Spinne mit Schwanz in Bernstein entdeckt. Damit unterscheide sich das Tier von allen bekannten lebenden Spinnenarten, heißt es in einer Mitteilung der Universität Kansas. Die neue Spezies ist mit 2,5 Millimeter Körperlänge - ohne den drei Millimeter langen Schwanz - recht klein. Sie wurde Chimerarachne yingi getauft, wie die Forscher im Fachblatt «Nature Ecology & Evolution» schreiben. Der Bernstein, in dem die Spinne entdeckt wurde, stammt aus Myanmar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Alarm auf Mallorca: Giftqualle vor Palma gesichtet. Die Regionalregierung der spanischen Inseln teilte mit, man führe in dieser Sache schon seit Wochen Untersuchungen durch, nachdem Exemplare der Portugiesischen Galeere bereits vor den Küsten von Ibiza und Formentera sowie in anderen Bereichen des Mittelmeeres gesichtet worden seien. Palma - Quallen-Alarm kurz vor Sommerbeginn auf Mallorca: Vor der Küste der Inselhauptstadt Palma sei in der Nähe des beliebten Strandes Ciudad Jardin ein totes Exemplar der äußerst giftigen Quallenart Portugiesische Galeere gefunden worden, schrieb der Notdienst der Balearen auf Twitter. (Politik, 23.05.2018 - 09:32) weiterlesen...

Aktuelle Studie - Tierschützer: Handel mit Wildtieren im Internet boomt. Zu diesem Schluss kommen die Tierschützer vom International Fund for Animal Welfare (IFAW). Hamburg - Der Handel mit Wildtieren im Internet boomt. (Wissenschaft, 23.05.2018 - 07:28) weiterlesen...

Tag der Artenvielfalt - Erfolge im Artenschutz: Comeback des Mauritiusfalken. Der Große Bambuslemur galt als ausgestorben. Der Mauritiusfalke war der seltenste Vogel der Welt. Aber die Bestände haben sich erholt. Totgesagte leben länger. (Politik, 22.05.2018 - 14:04) weiterlesen...

Wiederaufstieg - Im Storchen-Hauptquartier: Adebar wieder auf dem Vormarsch. Seinen Aufstieg verdankt der weiß-schwarze Vogel auch einem umstrittenen Projekt eifriger Storchen-Freunde. Verstopfte Schornsteine, Kotspuren und ein gefährlicher Appetit auf bedrohte Arten: Der Storch ist im Elsass wieder auf dem Vormarsch - nicht zur Freude aller. (Unterhaltung, 21.05.2018 - 17:54) weiterlesen...

Kaum Bakterien von der Haut - Schimpansen schlafen überraschend sauber. Strotzen die Blätterbetten von Schimpansen dann vor Kleingetier und Schmutz? Forscher haben nachgeschaut. Affen lausen sich gegenseitig, haben Flöhe und Zecken. (Wissenschaft, 18.05.2018 - 10:10) weiterlesen...

Weltbienentag am Sonntag - Ohne Bienen keine Kirschen. Viele Bienenarten sind gefährdet. Das hat nicht nur Folgen für die Natur. Auch wir sind auf die Bienen angewiesen. Summ, summ, summ, Bienchen summ' herum - oder eben nicht mehr. (Wissenschaft, 17.05.2018 - 10:02) weiterlesen...