Parteien, Umfrage

Laut einer Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts INSA für den Vorstand der AfD-Bundestagsfraktion könnte die AfD in ganz Deutschland auf 20 Prozent der Wählerstimmen kommen.

31.03.2018 - 00:02:03

Umfrage: AfD könnte bundesweit 20 Prozent erreichen

Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus, dem die Auswertung nach eigenen Angaben vorliegt. Aus der Analyse geht ebenfalls hervor, dass sich 65 Prozent der AfD-Wähler wünschen, die AfD solle eine Regierungsbeteiligung anstreben.

Offenbar besteht dieser Wunsch mittlerweile flügelübergreifend in der AfD. Der Parteivorsitzende Jörg Meuthen sagte dem Focus: "Selbstverständlich arbeiten wir darauf hin, auf mittlere Sicht auch Regierungsverantwortung zu übernehmen." De facto sei die AfD bereits eine konservative Volkspartei. Das sei auch der Grund, wieso es die Widerstände gegen die Partei gebe. Geteilt wird diese Einschätzung auch von vermeintlichen Fundamentaloppositionellen. Brandenburgs AfD-Landesvorsitzender Andreas Kalbitz, einer der wichtigsten Repräsentanten des rechten Parteiflügels, sagte dem Focus: "Alle in der AfD sind sich einig, dass wir eine Regierungsbeteiligung anstreben müssen und wollen. Debattiert wird in der Partei nur über die Details."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Merkel-Kritiker betonen Selbstbewusstsein von Fraktion und Partei Nach der überraschenden Wahl von Ralph Brinkhaus (CDU) zum Chef der Unionsfraktion unterstreichen Kritiker des Kurses von Angela Merkel die Eigenständigkeit von Fraktion und Partei. (Politik, 26.09.2018 - 16:05) weiterlesen...

Handwerkspräsident: Kauder-Abwahl kein Anlass für Regierungskrise Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, "nach Wochen und Monaten aufgeheizter und lähmender Debatten" zur Sacharbeit zurückzukehren. (Politik, 26.09.2018 - 14:49) weiterlesen...

Ökonomen hoffen nach Brinkhaus-Wahl auf Rückkehr zur Sacharbeit Ökonomen sehen mit der Wahl von Ralph Brinkhaus (CDU) zum neuen Unionsfraktionschef die Chance, dass die Große Koalition rasch zur Sacharbeit zurückkehrt. (Politik, 26.09.2018 - 12:09) weiterlesen...

FDP-Generalsekretärin bezweifelt Erneuerungsprozess in Union FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat sich skeptisch dazu geäußert, ob der neu gewählte Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) zu einem Erneuerungsprozess innerhalb der Union beitragen kann. (Politik, 26.09.2018 - 11:49) weiterlesen...

Göring-Eckardt zweifelt an Regierungsfähigkeit der Union Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Regierungsfähigkeit der Union nach der Wahl von Ralph Brinkhaus (CDU) zum Unionsfraktionsvorsitzenden angezweifelt. (Politik, 26.09.2018 - 10:14) weiterlesen...

Politologe: Kauder-Abwahl zeigt Frustration in Unionsfraktion Der Politologe Jürgen Falter sieht in der Wahl von Ralph Brinkhaus zum neuen Unionsfraktionschef und der Abwahl Volker Kauders den Ausdruck einer tief sitzenden Frustration innerhalb der Fraktion. (Politik, 26.09.2018 - 10:11) weiterlesen...