Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Unwetter, Klima

Laut der Weltwetterorganisation (WMO)verursachten die Überschwemmungen in Deutschland 2002 Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Euro.

23.07.2021 - 02:44:07

Deutschland - Elbe 2002: Teuerste Naturkatastrophe in Europa seit Jahren

Genf - Die Überschwemmungen in Deutschland 2002 insbesondere an der Elbe waren nach einer Analyse der Weltwetterorganisation (WMO) die nach Sachschäden folgenschwerste Naturkatastrophe der vergangenen 50 Jahre in Europa.

Sie verursachten Schäden in Höhe von rund 14 Milliarden Euro, wie die Organisation in Genf berichtete. Sie wertete Daten von 1970 bis 2019 aus.

Weltweit haben unter den Naturkatastrophen Dürren und Stürme in den vergangenen 50 Jahren die meisten Menschenleben gefordert. Durch Dürren kamen rund 650.000 Menschen ums Leben, durch Stürme rund 580.000. Überschwemmungen und extreme Temperaturen lagen weit dahinter, mit jeweils unter 60.000 Toten. Gemessen an Sachschäden waren Stürme weltweit die folgenreichsten Naturkatastrophen mit Verlusten von umgerechnet gut 440 Milliarden Euro. Dahinter lagen Überschwemmungen mit Schäden im Umfang von knapp 100 Milliarden Euro.

Der Klimawandel verschärfe die Situation, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. Beispiele seien etwa die extremen Temperaturen jüngst in Nordamerika ebenso wie die jüngsten verheerenden Überschwemmungen in Deutschland und angrenzenden Ländern. «Episoden mit schwerem Regen sind immer öfter Anzeichen des Klimawandels», sagte Taalas. «Während die Atmosphäre wärmer wird, hält sie mehr Feuchtigkeit, was bedeutet, dass es bei Stürmen mehr regnet und das Risiko von Überschwemmungen steigt.»

© dpa-infocom, dpa:210723-99-486159/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unwetter - «Nicholas» erreicht als Hurrikan Texas und schwächt sich ab. Sein erstes Ziel: Texas. Über Land schwächt er sich zum Tropensturm ab. Doch es bleibt gefährlich. Die Schäden von «Ida» sind noch nicht beseitigt, da erreicht schon ein weiterer Hurrikan die USA. (Politik, 14.09.2021 - 12:48) weiterlesen...

Unwetter - Hurrikan «Nicholas» erreicht Texas. Meteorologen in den USA warnen vor Überschwemmungen und möglichen Tornados. Heftiger Regen, starker Wind. (Politik, 14.09.2021 - 10:08) weiterlesen...

Erinnerung - Haus der Geschichte sammelt Objekte zur Flutkatastrophe. Das Haus der Geschichte will die Erinnerung für zukünftige Generationen sichern. Die Überschwemmungen haben viele Menschenleben gekostet und ganze Landstriche in NRW und Rheinland-Pfalz verwüstet. (Wetter, 14.09.2021 - 07:28) weiterlesen...

Erinnerung - Haus der Geschichte sammelt Objekte zur Flutkatastrophe. Das Haus der Geschichte will die Erinnerung für zukünftige Generationen sichern. Die Überschwemmungen haben viele Menschenleben gekostet und ganze Landstriche in NRW und Rheinland-Pfalz verwüstet. (Wetter, 13.09.2021 - 10:56) weiterlesen...

Unwetter - Taifun «Chanthu» streift Taiwan. Für mehr als 14.000 Haushalte gibt es erst einmal keinen Strom. Massive Niederschläge und heftiger Wind: Der Taifun «Chanthu» trifft den Osten Taiwans mit voller Kraft. (Politik, 12.09.2021 - 08:18) weiterlesen...

Bundesrat stimmt zu - Opfer der Hochwasserkatastrophe bekommen Milliardenhilfen. Für den Wiederaufbau ist viel Geld nötig. Das soll nun fließen - mehr als die Hälfte eines Wiederaufbaufonds noch in diesem Jahr. Die Hochwasserkatastrophe hat immense Schäden angerichtet. (Politik, 10.09.2021 - 18:30) weiterlesen...