Prozesse, Extremismus

Laut Anklage wollten sie mit Anschlägen auf Flüchtlinge und politische Gegner ein Klima der Angst schaffen.

07.03.2017 - 11:08:06

Nach Sprengstoffanschlägen - Rechtsextreme «Gruppe Freital» in Dresden vor Gericht. Sieben Männer und eine Frau aus Freital und Dresden sollen eine rechte Terrorgruppe gebildet haben. Nun wird ihnen der Prozess gemacht.

Dresden - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat vor dem Oberlandesgericht Dresden der Prozess gegen die rechtsextreme «Gruppe Freital» begonnen. Sieben Männern und einer Frau im Alter zwischen 19 und 39 Jahren wird die Bildung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Mit fünf Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte und politisch Andersdenkende in Freital und Dresden hätten sie 2015 ein Klima der Angst erzeugen wollen, so der Generalbundesanwalt in der Anklageschrift.

Unter anderem wird den Angeklagten auch versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und die Herbeiführung von Sprengstoffexplosionen vorgeworfen. Bei den waren zwei Menschen verletzt worden.

Zunächst ging es darum, ob noch vor Verlesen der Anklageschrift Befangenheitsanträge gestellt werden können.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!