Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Umfrage

Kurz vor der Kür des neuen CDU-Vorsitzenden verfügt keiner der drei Kandidaten über breiten Rückhalt unter den Eliten des Landes.

14.01.2021 - 07:33:38

Umfrage: Führungsspitzen gespalten über CDU-Vorsitz

Das zeigt eine Erhebung, für welche die Allensbacher Meinungsforscher mehr als 500 Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und dem Magazin "Capital" befragt haben. Während die Spitzen der Wirtschaft mit Abstand den früheren CDU-Fraktionschef Friedrich Merz favorisieren, bevorzugen die Führungsspitzen der Politik klar den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet.

Auch in der Kanzlerfrage sind die Entscheider gespalten. Führungskräfte der Wirtschaft bevorzugen allen voran CSU-Chef Markus Söder gegenüber Finanzminister Olaf Scholz (SPD), sähen aber auch Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen lieber im Kanzleramt als den SPD-Politiker. Hingegen würden die politischen Eliten nur Laschet gegenüber Scholz als Kanzler bevorzugen. Laschet wäre demnach der einzige, auf den sich beide Lager verständigen könnten. Geschlossener als die Meinung zum politischen Personal ist die Erwartung an den Wahlausgang. Die Elite rechnet nicht nur mit einer schwarz-grünen Koalition im Bund - das wäre auch ihre Wunsch-Kombination. Zum ersten Mal rangiert unter den Entscheidern des Landes eine Koalition von CDU, CSU und Grünen vor einer schwarz-gelben Koalition. Vor der Bundestagswahl 2017 galten die Präferenzen der Entscheider hingegen mit weitem Abstand einer Koalition von Union und FDP. Für die Umfrage befragte das Institut für Demoskopie Allensbach 112 Politiker, darunter 20 Minister oder Ministerpräsidenten. Aus der Wirtschaft wurden 357 Personen befragt, darunter 100 Vorstände von Unternehmen mit mehr als 20.000 Beschäftigten. 48 Befragte kommen aus der Verwaltung, mehrheitlich sind es Leiter einer Bundes- oder Landesbehörde.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: Beobachtung der AfD steht unmittelbar bevor Schon Anfang nächster Woche soll wohl die Entscheidung fallen, dass die gesamte AfD beobachtet wird. (Politik, 19.01.2021 - 16:07) weiterlesen...

FDP will Merz kein Angebot für Parteieintritt unterbreiten Die FDP will dem gescheiterten CDU-Vorsitzkandidaten Friedrich Merz kein Angebot für einen Parteieintritt unterbreiten. (Politik, 19.01.2021 - 10:41) weiterlesen...

Meuthen sieht keine Grundlage für Beobachtung der gesamten AfD AfD-Chef Jörg Meuthen hält eine drohende Beobachtung der Gesamtpartei durch das Bundesamt für Verfassungsschutz für unbegründet. (Politik, 19.01.2021 - 07:39) weiterlesen...

Svenja Schulze schließt Kandidatur für Vorsitz der NRW-SPD aus Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat eine mögliche Kandidatur für den Landesvorsitz der SPD in Nordrhein-Westfalen ausgeschlossen. (Politik, 19.01.2021 - 02:02) weiterlesen...

Linnemann von Merz mehr als irritiert Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann hat den CDU-Politiker Friedrich Merz für dessen Vorstoß kritisiert, das Amt des Bundeswirtschaftsministers übernehmen zu wollen. (Politik, 18.01.2021 - 12:02) weiterlesen...

JU-Chef ruft zur Unterstützung Laschets auf Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat die Mitglieder der Nachwuchsorganisation aufgerufen, trotz Enttäuschung über die Niederlage ihres Favoriten Friedrich Merz bei der CDU-Vorstandswahl nun den neuen Vorsitzenden Armin Laschet zu unterstützen. (Politik, 18.01.2021 - 00:03) weiterlesen...