Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Pazderski

Kurz vor dem AfD-Bundesparteitag am Wochenende in Braunschweig hat Parteivize Georg Pazderski die CDU zur Öffnung für Koalitionen mit der AfD aufgefordert und dabei eine große Kompromissbereitschaft seiner eigenen Partei angedeutet.

28.11.2019 - 00:01:39

Pazderski ruft CDU zur Öffnung für Koalitionen mit AfD auf

In einem Strategiepapier mit dem Titel "Warum die `Mitte` in Deutschland und in Berlin heute so schwach ist", über das die "Welt" (Donnerstagsausgabe) berichtet, versucht Pazderski, die CDU zu solchen Gesprächen zu ermuntern. Dies unterlegt er mit dem Hinweis, dass die CDU dabei radikale Forderungen der AfD zurückweisen könne.

"Warum traut sich die CDU nicht zu, gegebenenfalls das bei der AfD zu verhindern, was sie für zu weit rechts hält?", schreibt Pazderski. "Wenn die CDU nach links die Rolle der Hüterin der Mitte spielen will" und Forderungen der SPD oder der Grünen ablehne, so fragt der Berliner AfD-Landeschef weiter, "warum soll das mit der AfD nach rechts nicht möglich sein?" Die CDU könne doch sagen, "was mit ihr nicht zu machen ist". Pazderski begründet seinen Vorstoß damit, dass die politische Mitte in Deutschland derzeit entleert sei. Die SPD sei "längst weit nach links abgeglitten", wie es in Pazderskis Papier heißt, und die Grünen setzten "radikaler denn je auf Verbote und auf die totale Abzocke der Bürger im Namen eines enthemmten Klimaschutzes". Die CDU aber stehe auch nur dann in der Mitte, wenn sie akzeptiere, dass es auch rechts von ihr eine koalitionsfähige Partei gebe, nämlich die "bürgerlich-konservative Volkspartei AfD", wie Pazderski schreibt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Heil: SPD-Führung muss dringend Kräfte bündeln Der neue gewählte stellvertretende SPD-Vorsitzende Hubertus Heil verlangt Geschlossenheit und Teamgeist innerhalb der neuen Parteiführung. (Politik, 09.12.2019 - 05:03) weiterlesen...

Strobl wirft SPD sozialdemokratische Gruppentherapie vor Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat die SPD aufgefordert, nach ihrem Parteitag zur Sachpolitik in der Großen Koalition zurückzukehren. (Politik, 09.12.2019 - 05:01) weiterlesen...

Stegner: Ich wollte meinen Weg selbst bestimmen Nach seinem Abschied aus dem SPD-Vorstand hat der langjährige SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner angekündigt, sich weiter in der Bundespolitik einmischen zu wollen. (Politik, 08.12.2019 - 18:36) weiterlesen...

SPD-Bundesparteitag beendet - Partei will Vermögensteuer Die SPD hat ihren dreitägigen Bundesparteitag in Berlin am Sonntag mit mehreren Beschlüssen beendet. (Politik, 08.12.2019 - 17:50) weiterlesen...

IW-Chef Hüther: Union hat sich einbetoniert Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, schaut mit Sorge auf die generelle Absage von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, über ein Investitionsprogramm zu diskutieren. (Politik, 08.12.2019 - 16:54) weiterlesen...

Neue SPD-Chefin bekräftigt 30-Prozent-Ziel Die neue SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken hat bekräftigt, dass sie daran glaubt, die Umfragewerte der Partei innerhalb eines Jahres auf 30 Prozent steigern zu können. (Politik, 08.12.2019 - 16:33) weiterlesen...