Klima, Demonstrationen

Kopenhagen - Ihr Einsatz für das Klima hat der jungen schwedischen Aktivistin Greta Thunberg eine Nominierung für den Friedensnobelpreis eingebracht.

15.03.2019 - 13:38:05

16-jährige Klimaschützerin - Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert

Drei Abgeordnete der norwegischen Sozialistischen Linkspartei sprachen sich dafür aus, dass der 16-Jährigen die renommierte Auszeichnung überreicht wird, wie die Zeitung «Verdens Gang» berichtete. Dem schwedischen «Aftonbladet» zufolge wurde sie auch von zwei Politikern aus Schweden nominiert. Thunberg selbst schrieb dazu am Donnerstag auf Twitter, sie fühle sich geehrt und sei sehr dankbar über die Nominierung.

«Wir haben Greta nominiert, weil die Klimabedrohung vielleicht einer der wichtigsten Beiträge zu Krieg und Konflikten ist», wurde einer der Abgeordneten, Freddy André Øvstegård, von der «VG» zitiert. «Die riesige Bewegung, die Greta in Gang gesetzt hat, ist ein enorm wichtiger Beitrag zum Frieden.»

Das norwegische Nobelkomitee hatte Mitte Februar mitgeteilt, dass mehr als 300 Nominierungen für den diesjährigen Friedensnobelpreis eingegangen seien. Die Frist zur Nominierung war am 31. Januar abgelaufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Baerbock: Regierung muss auf «Fridays for Future» reagieren. «Statt verständnisvoller Worte muss die Bundesregierung ein Klimaschutzgesetz auf den Weg bringen und keinen Stuhlkreis mit den Ministern veranstalten», sagte Baerbock der Deutschen Presse-Agentur. Güstrow - Die Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock hat die Bundesregierung aufgefordert, der Schülerbewegung «Fridays for Future» für mehr Klimaschutz zu signalisieren, dass ihre Sorgen ernstgenommen werden. (Politik, 24.03.2019 - 10:48) weiterlesen...

Umfrage - Jugendliche fordern mehr politische Mitsprache. Eine Umfrage bestätigt: Sie fordern mehr Mitsprache. Seit Wochen lassen junge Menschen deutschlandweit freitags den Unterricht ausfallen, um auf der Straße für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. (Politik, 22.03.2019 - 08:42) weiterlesen...

Umfrage: Jugendliche fordern mehr politische Mitsprache. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage des Opaschowski Instituts für Zukunftsforschung. Danach habe es in den vergangenen fünf Jahren eine starke Zunahme bei den unter 20-jährigen Jugendlichen gegeben, die «viel mehr Volksabstimmungen für die Bürger» fordern. «Die Jugendlichen vermissen in der Politik klare Vorstellungen darüber, wie unsere Gesellschaft in 20, 30 Jahren aussehen soll», sagte der Leiter des Instituts, Prof. Horst Opaschowski. Hamburg - Jugendliche wollen bei gesellschaftlichen Zukunftsfragen mehr gehört werden und mehr mitbestimmen können. (Politik, 22.03.2019 - 06:48) weiterlesen...

Klimaaktivistin - Greta Thunberg bekommt eine Goldene Kamera. Greta Thunberg kommt nach Berlin. Sie reist schon am nächsten Freitag für die «Fridays for Future» an. (Unterhaltung, 19.03.2019 - 12:10) weiterlesen...