Kriminalität, Verbraucher

Konstanz - Die Polizei hat nach der Festnahme eines Verdächtigen im Falle der Supermarkterpressung eine verbliebene Giftmenge in dessen Haus gefunden.

30.09.2017 - 15:52:06

Polizeivizepräsident: Noch keine vollständige Entwarnung. Dies dürfte der gesamte Rest sein, der bei der Manipulierung der fünf gefundenen Babynahrungsgläschen übrig geblieben sei. «Wir wissen es aber nicht exakt», sagte Polizeivizepräsident Uwe Stürmer in Konstanz. Daher könne noch keine vollständige Entwarnung gegeben werden. Die bei dem 53 Jahre alten Mann gefundene Menge Ethylenglycol hätte gereicht, weitere fünf Gläschen mit Babynahrung zu vergiften.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!