Gesundheit, Krankheiten

Kommt die allgmeine Imppflicht oder nicht? Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus sieht Bundeskanzler Olaf Scholz in der Pflicht.

06.01.2022 - 09:50:09

Kampf gegen Covid-19 - Brinkhaus zur Impfpflicht: Scholz muss Vorschlag machen

Berlin - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus sieht in der Diskussion um eine allgemeine Corona-Impfpflicht derzeit die Bundesregierung und konkret Kanzler Olaf Scholz (SPD) in der Pflicht.

«Es sollte jetzt erstmal einen konstruktiven Vorschlag der Bundesregierung und der Regierungsfraktionen geben - und das ist nicht der Fall», sagte der CDU-Politiker im ARD-«Morgenmagazin». Die genaue Ausgestaltung einer möglichen Impfpflicht sei eine «Führungsentscheidung» und eine der «wichtigsten Fragen überhaupt». «Da ist jetzt Olaf Scholz gefragt. Der kann das jetzt nicht ans Parlament delegieren und kann sagen: "Jetzt sollen die sich mal zusammenfinden."»

Es brauche einen nationalen Konsens bei diesem Thema. «Und der nationale Konsens muss durch den Bundeskanzler hergestellt werden», sagte Brinkhaus. Für einen eigenen Vorschlag seiner Fraktion brauche es die Unterstützung der Bundesregierung. «Da müssen die Ministerien zuliefern, da müssen Formulierungsvorschläge gemacht werden - und das ist alles nicht der Fall.» Scholz ducke sich bei dieser Frage weg.

Teile der FDP-Fraktion haben bereits einen Antrag eingebracht, in dem eine allgemeine Impfpflicht abgelehnt wird. Es gebe große verfassungsrechtliche und praktische Probleme, eine allgemeine Impfpflicht sei das falsche Instrument im Kampf gegen schwere Covid-19-Verläufe, sagte dazu die frühere FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg im ARD-«Morgenmagazin». Es sei ein Unterschied, ob man denjenigen, die mit besonders schutzbedürftigen, vulnerablen Menschen arbeiteten, oder allen Menschen eine Impfung vorschreibe.

«Wir sollten uns darauf konzentrieren, die Impfungen noch leichter und verfügbarer zu machen, und an die Menschen zu gelangen, die wir noch nicht erreicht haben», sagte Teuteberg. «Impfangst» und Wut darüber seien «schlechte Ratgeber», wenn es um verfassungsmäßige Lösungen gehe.

© dpa-infocom, dpa:220106-99-609245/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pandemie - Aus Sorge vor Corona: Hongkong lässt Hamster einschläfern. Nun geht Hongkong radikal vor und lässt alle Hamster töten. Die Besitzerin einer Tierhandlung erkrankt an Corona, auch ihre aus den Niederlanden importierten Hamster werden positiv getestet. (Politik, 18.01.2022 - 13:36) weiterlesen...

Einzelhandel - Verband fürchtet 2G-Regelung im Handel als Konjunkturbremse. Eine mögliche Lockerung der Kontrollen begeistert längst nicht alle Verbraucher. Die 2G-Regel im Einzelhandel ist inzwischen Standard - doch viele Händler klagen deswegen über Umsatzeinbußen. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:30) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Lauterbach gegen Impfregister. Da gebe es auch datenschutzrechtlich Bedenken. Braucht es für eine mögliche Impfpflicht auch ein Impfregister? Gesundheitsminister Lauterbach sagt: nein. (Politik, 18.01.2022 - 09:54) weiterlesen...

DKG - Kliniken: Keine höheren Kündigungszahlen wegen Impfpflicht. Bis zum 15. März müssen Beschäftigte in Arztpraxen und Kliniken Impf- oder Genesungsnachweise vorlegen. Befürchtet wird ein personeller Aderlass. Anzeichen dafür gibt es aber offenbar noch nicht. DKG - Kliniken: Keine höheren Kündigungszahlen wegen Impfpflicht (Politik, 18.01.2022 - 08:14) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Studie: Vierte Impfung nicht ausreichend gegen Omikron. Doch vor Omikron bietet auch das laut einer Studie keinen vollständigen Schutz. In Israel können sich gegenwärtig auch Über-60-Jährige und medizinisches Personal zum vierten Mal impfen lassen. (Politik, 18.01.2022 - 07:24) weiterlesen...

Pandemie - Bringt Omikron die Testinfrastruktur ins Wanken?. Wegen der rasant in die Höhe schnellenden Infektionszahlen werden es mehr und mehr. Corona-Tests sorgen täglich für etwas Gewissheit in der Corona-Krise. (Politik, 18.01.2022 - 06:00) weiterlesen...