Kriminalität, Bayern

Königsdorf - Im Fall des Doppelmordes in einer kleinen Siedlung in Oberbayern nehmen die Ermittlungen der Polizei volle Fahrt auf.

26.02.2017 - 22:48:04

Soko ermittelt zu Doppelmord in Oberbayern. Die Kripo in Weilheim hat eine Sonderkommission gegründet. Eine Frau und ein Mann waren am Samstag ermordet aufgefunden worden. Eine weitere Frau wurde bei dem Gewaltverbrechen schwer verletzt. Von ihr erhoffen sich die Ermittler neue Details. Es war aber unklar, wann der Gesundheitszustand der Frau eine Vernehmung zulässt. Nach bisherigen Ermittlungen könnte es ein Raubmord gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion der Leichen an.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Großrazzia gegen Schwarzarbeit auf dem Bau - Festnahmen. Es gehe um Steuerhinterziehung und Betrug in Millionenhöhe, teilte das Hauptzollamt Gießen mit. Schwerpunkt der Razzien ist das Rhein-Main-Gebiet. Auch in Hamburg, Bremen und Bayern durchsuchen den Angaben zufolge zahlreiche Ermittler der Finanzkontrolle Schwarzarbeit Wohnungen und Geschäftsräume. Vier Mitglieder eines aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Familienclans seien in Hessen bereits festgenommen worden. Frankfurt/Main - Rund 1000 Einsatzkräfte von Zoll und Polizei gehen seit Donnerstagmorgen in mehreren Bundesländern gegen Schwarzarbeit auf dem Bau vor. (Politik, 24.05.2018 - 09:46) weiterlesen...

Krankmeldungen vor den Ferien - Lehrerverband: Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer sinnvoll. Während sich Eltern kritisch dazu äußern, bekommen die Behörden Rückenwind von Pädagogen. Der Einsatz gegen Schulschwänzer schlägt weiter hohe Wellen. (Politik, 23.05.2018 - 15:05) weiterlesen...

Kritik an Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer. «Es stimmt: Die Regeln müssen eingehalten werden. Aber die Polizei einzuschalten ist doch etwas übertrieben», sagte der Vorsitzende des Bundeselternrats, Stephan Wassmuth. Zu Beginn der Pfingstferien hatte die Polizei an Flughäfen in Bayern rund 20 Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen, um mit ihnen in den Urlaub zu fahren. Gegen die Eltern ist bei den zuständigen Landratsämtern Anzeige erstattet worden. München - Der Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer zu Beginn der Pfingstferien in Bayern ist bei Eltern- und Lehrerverbänden auf Kritik gestoßen. (Politik, 22.05.2018 - 13:54) weiterlesen...

Mehr als 20 Anzeigen: Polizei entlarvt Schulschwänzer. Alleine in Nürnberg entlarvten Beamte in elf Fällen Eltern, die mit dem Nachwuchs lieber in den Urlaub flogen, statt die Kinder in den Unterricht zu schicken. Am Allgäu-Airport nahe Memmingen zählten Polizisten zehn Fälle, bei denen Kinder unentschuldigt der Schule fernblieben. Gegen die Eltern ist bei den zuständigen Landratsämtern Anzeige erstattet worden. München - Zu Beginn der Pfingstferien hat die Polizei an Flughäfen in Bayern rund 20 Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen. (Politik, 21.05.2018 - 16:48) weiterlesen...