Verkehr, Auto

Köln - Nach der Anordnung von Fahrverboten in Köln und Bonn rechnet die Klägerin Deutsche Umwelthilfe in weiteren Städten in Nordrhein-Westfalen mit ähnlichen Gerichtsentscheidungen.

09.11.2018 - 04:12:05

Kölner Fahrverbot: Umwelthilfe rechnet mit Urteilen. In der kommenden Woche befasst sich das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen mit einer Klage zu Essen und Gelsenkirchen. Die Situation dort unterscheide sich nicht grundlegend von der in Köln und Bonn, sagte der Anwalt der Umwelthilfe, Remo Klinger. Das Kölner Verwaltungsgericht hatte entschieden, dass Köln und Bonn 2019 in zwei Schritten - im April und September - Fahrverbote einführen müssen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Niedersachsens Innenminister - Pistorius will höhere Geldbußen für reichere Raser Hannover - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat sich dafür ausgesprochen, dass Raser mit höherem Einkommen höhere Geldbußen zahlen müssen. (Politik, 23.01.2019 - 14:56) weiterlesen...

Kritik: Studien sind einseitig - Lungenärzte zweifeln an Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten Wie viel Feinstaub genau ist gesundheitsschädlich, und wie wird das seriös berechnet? Prominente Lungenärzte zweifeln an der Aussagekraft und Berechtigung der Grenzwerte, über die halb Deutschland diskutiert und streitet. (Politik, 23.01.2019 - 12:59) weiterlesen...

Zweifel an Studien - Lungenexperten stellen Feinstaub- und NOx-Grenzwerte infrage. Sie sehen derzeit keine wissenschaftliche Begründung, die die Grenzwerte rechtfertigen würden, wie es in einer Stellungnahme heißt. Berlin - Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). (Politik, 23.01.2019 - 12:51) weiterlesen...

ADAC will Überprüfung der EU-Grenzwerte für Feinstaub. Wenn Bürger von Fahrverboten betroffen sind, müssten sie sich darauf verlassen können, dass die geltenden Grenzwerte wissenschaftlich begründet sind, sagte der Vizepräsident des Autoclubs, Ulrich Klaus Becker. Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte und sehen aufgrund methodischer Mängel keine wissenschaftliche Begründung für sie. München - Nach der Kritik von Lungenfachärzten an den Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten der EU hat der ADAC eine Überprüfung gefordert. (Politik, 23.01.2019 - 12:46) weiterlesen...

Kritik: Studien sind einseitig - Lungenärzte zweifeln an Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten Wie viel Feinstaub genau ist gesundheitsschädlich, und wie wird das berechnet? Prominente Lungenärzte zweifeln an der Aussagekraft und Berechtigung der Grenzwerte, über die halb Deutschland diskutiert und streitet. (Politik, 23.01.2019 - 11:50) weiterlesen...

Lungenexperten stellen Grenzwerte infrage. Sie sehen derzeit keine wissenschaftliche Begründung, die die Grenzwerte rechtfertigen würden, wie es in einer Stellungnahme heißt. So hätten viele Studien, die Gefahren durch Luftverschmutzung zeigen sollen, erhebliche Schwächen. Zudem seien Daten in der Vergangenheit einseitig interpretiert worden. Die Lungenexperten fordern deshalb, dass relevante Untersuchungen neu bewertet werden. Berlin - Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide. (Politik, 23.01.2019 - 11:14) weiterlesen...