Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Köln - Nach dem Fund von möglicherweise giftigen Stoffen in Köln ist die Polizei auch am Morgen noch mit der Untersuchung der Wohnung beschäftigt gewesen.

13.06.2018 - 07:32:05

Verdächtige Substanzen in Kölner Wohnung entdeckt. Spezialkräfte hatten in der Nacht einen 29 Jahre alten Mann und seine Frau festgenommen. Ob sich die beiden mittlerweile geäußert haben, wollte die Polizei nicht mitteilen. Die «unbekannten Substanzen» in der Wohnung stehen im Zentrum der Ermittlungen, aber auch die Frage nach deren Zweck. Ein terroristischer Hintergrund kann nach dpa-Informationen nicht ausgeschlossen werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Durchsuchung nach Geiselnahme in Köln. Zu Ort und Zeitpunkt des Einsatzes machte die Polizei keine Angaben. Ein bewaffneter Mann hatte gestern am Bahnhof einen Molotowcocktail gezündet und sich dann mit einer Geisel in einer Apotheke verschanzt. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte das Geschäft. Der Täter, die Geisel und zwei weitere Menschen wurden verletzt. Die Identität des Geiselnehmers ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Am Tatort wurden aber Papiere eines 55 Jahre alten Syrers gefunden. Köln - Nach der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof hat es nach Angaben der Ermittler eine Durchsuchung gegeben. (Politik, 16.10.2018 - 09:28) weiterlesen...

Züge rollen wieder - Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund. Ein Täter zündete im Kölner Hauptbahnhof einen Brandsatz und nahm eine Geisel. War es ein Terroranschlag? Die Polizei bittet Zeugen um Fotos und Videos. Die Sprinkleranlage im Schnellrestaurant verhinderte möglicherweise Schlimmeres. (Politik, 16.10.2018 - 07:06) weiterlesen...

Geiselnahme beendet - Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund. Ein Täter zündete am Montag im Kölner Hauptbahnhof einen Brandsatz und nahm eine Geisel. Die Sprinkleranlage im Schnellrestaurant verhinderte möglicherweise Schlimmeres. (Politik, 16.10.2018 - 06:54) weiterlesen...

Bahn: Schienenverkehr nach Geiselnahme weitgehend im Takt. «Der Nah- und Regionalverkehr kann planmäßig fahren», sagte eine Bahnsprecherin. Im Fernverkehr kann es noch teilweise zu Verzögerungen und Ausfällen kommen. Das Unternehmen bittet Reisende daher, sich vor Beginn ihrer Fahrt über ihre Verbindungen zu informieren. Kunden, die gestern nicht weiterkamen, bekamen nach Angaben des Unternehmens Taxi- und Hotel-Gutscheine bekommen. Köln - Nach der Sperrung des Kölner Hauptbahnhofs wegen einer Geiselnahme erwartet die Bahn einen weitgehend reibungslosen Start in den Tag. (Politik, 16.10.2018 - 06:22) weiterlesen...

Polizei prüft möglichen Terror-Hintergrund in Köln. Nach den dramatischen Stunden im Kölner Hauptbahnhof gestern mit vier Verletzten prüfen die Ermittler unter anderem einen möglichen terroristischen Hintergrund der Taten. Die Ermittler müssen außerdem noch die Identität des Täters zweifelsfrei klären. Am Tatort wurden Papiere eines 55 Jahre alten Syrers gefunden, der eine Duldung erhalten habe. Die Vollsperrung des Bahnhofs traf etliche Reisende. Köln - Der Täter zündete einen Molotowcocktail im Schnellrestaurant und verschanzte sich dann mit einer Geisel in der Apotheke. (Politik, 16.10.2018 - 05:00) weiterlesen...

Ermittler prüfen auch Terrorhintergrund nach Geiselnahme. Man ermittele in alle Richtungen. Vier Menschen wurden verletzt - darunter der Geiselnehmer. Dieser war mit Gaskartuschen und Brandbeschleuniger bewaffnet. Polizisten entdeckten außerdem mehrere blaue Campinggaskartuschen - einige mit Klebeband verbunden. Der Verdächtige hatte erst einen Molotowcocktail gezündet und dann eine Frau als Geisel genommen. Köln - Die Ermittler halten nach der Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof auch einen terroristischen Hintergrund nicht für ausgeschlossen. (Politik, 16.10.2018 - 01:28) weiterlesen...