Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Köln / Karlsruhe - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof am Mittwoch Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen.

13.06.2018 - 21:00:05

Haftbefehl gegen Tunesier - Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Es handele sich um eine Rizin-haltige Substanz. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes.

Außerdem ermittele die Behörde weiter auch wegen des Anfangsverdachts einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Hier bestehe aber kein dringender Tatverdacht. Die Bundesanwaltschaft kündigte für Donnerstag eine Presseerklärung mit weiteren Details an.

In der Wohnung des 29-jährigen Tunesiers war die Substanz am Dienstagabend sichergestellt worden. Das angesehene Robert-Koch-Institut stuft das leicht erhältliche Mittel aus dem Samen des Wunderbaums als «potenziellen biologischen Kampfstoff» ein. Handel und Umgang mit der Reinsubstanz seien nach dem Chemiewaffen-Übereinkommen von 1997 beschränkt.

Laut «Kölner Stadt-Anzeiger» und «Express» soll der Tatverdächtige erst im November 2016 nach Deutschland eingereist und polizeilich nicht in Erscheinung getreten sein. Staatsschutz und Ermittlungsbehörden hätten einen Hinweis auf den Mann erhalten, der dann observiert worden sei, bis es am Dienstagabend zu seiner Festnahme kam.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gift-Fund in Köln: Anschlag mit Biobombe geplant. «Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe.» Das sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Der verdächtigte 29-jährige Tunesier stand nach neuen Erkenntnissen der Ermittler zudem in Kontakt zu «Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum». Der Tunesier war nach dem Gift-Fund vor gut einer Woche verhaftet worden. Köln - Das in einem Kölner Hochhaus sichergestellte hochgiftige Rizin war laut Bundeskriminalamt für einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. (Politik, 20.06.2018 - 17:16) weiterlesen...

Hochgiftiges Rizin - Ermittler zu Giftfund: Tunesier hatte Kontakt zu Islamisten Karlsruhe/Köln - Der Tunesier, der in seiner Kölner Wohnung hochgiftiges Rizin hergestellt haben soll, stand in Kontakt zu «Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum». (Politik, 20.06.2018 - 16:42) weiterlesen...

Hochgiftiges Rizin - Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant. Die Anschlagsplanungen des verdächtigten Tunesiers sollen weit fortgeschritten gewesen sein. Das hochgiftige Rizin in einem Kölner Hochhaus war laut BKA für eine Biobombe gedacht. (Politik, 20.06.2018 - 14:56) weiterlesen...

Hochgiftiges Rizin - BKA nach Giftfund in Köln: Anschlag mit Biobombe geplant Köln - Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln hat nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes (BKA) einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. (Politik, 20.06.2018 - 10:14) weiterlesen...

BKA-Chef nach Giftfund: Anschlag mit Biobombe geplant. «Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe» sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Es gebe entsprechende Anleitungen dazu, auch von islamistischen Organisationen im Internet, «wie man so etwas tut». Köln - Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln hat nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. (Politik, 20.06.2018 - 04:42) weiterlesen...

Frau in Hannover niedergestochen - tot. Sie starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Ein 57 Jahre alter Mann steht im Verdacht, der Frau mehrere Stichverletzungen zugefügt zu haben. Die Polizei konnte den türkischstämmigen Tatverdächtigen am Abend in Bielefeld festnehmen, wie die Ermittler berichteten. Er habe dort einem Passanten von der Tat erzählt. Die Beamten gingen zunächst von einem Beziehungsstreit als Hintergrund für die Tat aus. Hannover - Eine 35 Jahre alte Frau ist am Samstagmorgen in Hannover von einem Mann niedergestochen worden. (Politik, 16.06.2018 - 20:48) weiterlesen...