Notfälle, Nordrhein-Westfalen

Köln - Im Keller eines Kölner Restaurants hat die Polizei zwei Leichen gefunden.

13.04.2018 - 21:50:09

Zwei Tote in Restaurant in Köln. Es handele sich um einen Mann und eine Frau, bestätigte ein Sprecher der Polizei Medienberichte. Beide waren 50 Jahre alt. Am Abend sei ein Notruf eingegangen, daraufhin seien Beamte in das Restaurant in der Friedrich-Karl-Straße im Stadtteil Niehl gefahren. Wie der Mann und die Frau starben und in welcher Beziehung sie zueinander standen, dazu machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» zitierte einen Restaurant-Besucher, der Schüsse gehört haben will.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

15 Kinder stecken fast eine Stunde in Fahrstuhl fest. Bei einem Großeinsatz von 50 bis 60 Hilfskräften habe die Feuerwehr die Sicherheitsglastür des Aufzugs eingeschlagen und die Kinder befreit, sagte ein Polizeisprecher. Die Kinder seien geschockt gewesen, zumal es in dem Aufzug heiß geworden sei. Alle 15 seien aber unverletzt. Nach Videoaufnahmen der Verkehrsbetriebe hätten die Kinder das Steckenbleiben durch Herumhüpfen in dem Aufzug selbst provoziert. Bielefeld - 15 Kinder sind in einem überfüllten Aufzug an einer Stadtbahnstation in Bielefeld fast eine Stunde lang steckengeblieben. (Politik, 20.09.2018 - 19:46) weiterlesen...

19-Jähriger stürzt von Baukran in den Tod. Der 19-Jährige habe in der Nacht mit einem Gleichaltrigen eine Baustelle betreten und dort Alkohol getrunken, teilte die Polizei mit. Später seien die beiden auf den Baukran geklettert. Auf einer Höhe von rund 40 Metern trennten sie den Angaben zufolge mehrere Leitungen des Krans. An diesen hangelte sich das spätere Todesopfer herab. Als seine Kräfte nachließen, stürzte er in die Tiefe. Der Teenager erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Kleve - Bei einem Sturz von einem Baukran ist ein junger Mann im nordrhein-westfälischen Kleve tödlich verletzt worden. (Politik, 20.09.2018 - 05:56) weiterlesen...

Igel steckt in Zaun fest - Feuerwehr rückt an. Der Igel habe «offensichtlich seine Figur ein wenig unterschätzt», steht in der Mitteilung der Feuerwehr. Die Retter befreiten den Igel mit einem Bolzenschneider aus dem Zaun einer Kita. «Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem Schluck Wasser setzte der Igel wohlbehalten seinen Weg fort» schreibt die Feuerwehr. Dinslaken - Weil ein Igel in einem Zaun steckengeblieben ist, hat es in Dinslaken in Nordrhein-Westfalen einen Feuerwehreinsatz gegeben. (Politik, 19.09.2018 - 08:54) weiterlesen...