Notfälle, Nordrhein-Westfalen

Köln - Im Keller eines Kölner Restaurants hat die Polizei zwei Leichen gefunden.

13.04.2018 - 21:50:09

Zwei Tote in Restaurant in Köln. Es handele sich um einen Mann und eine Frau, bestätigte ein Sprecher der Polizei Medienberichte. Beide waren 50 Jahre alt. Am Abend sei ein Notruf eingegangen, daraufhin seien Beamte in das Restaurant in der Friedrich-Karl-Straße im Stadtteil Niehl gefahren. Wie der Mann und die Frau starben und in welcher Beziehung sie zueinander standen, dazu machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» zitierte einen Restaurant-Besucher, der Schüsse gehört haben will.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fliegerbomben in Duisburg und Recklinghausen entschärft. In Duisburg waren zwei Zehn-Zentner-Weltkriegsbomben gefunden worden. Beide seien entschärft, teilte die Stadt am Abend mit. Auch am Hauptbahnhof in Recklinghausen waren Munitionsexperten wegen einer Fliegerbombe im Einsatz. Am späten Abend war auch diese Bombe entschärft. Teilstücke der Autobahnen 40 und 59 mussten eine Zeit lang gesperrt werden. Beeinträchtigt waren auch der Bahnverkehr und die Schifffahrt auf der Ruhr. Duisburg - Die Entschärfung mehrerer Fliegerbomben in Nordrhein-Westfalen hat den Verkehr auf Straße, Schiene und der Ruhr beeinträchtigt. (Politik, 17.04.2018 - 00:14) weiterlesen...

Familienimperium - Was wird aus Tengelmann nach Karl-Erivan Haub?. Nun ist er in den Schweizer Alpen verschollen. Karl-Erivan Haub hat dem Familienimperium Tengelmann in den vergangenen Jahren seinen Stempel aufgedrückt. (Wirtschaft, 16.04.2018 - 15:10) weiterlesen...

Tengelmann-Chef: Einsatzkräfte hoffen auf Zufallsfund. «Wenn zum Beispiel ein Bergführer etwas entdecken würde, würde sofort wieder ausgerückt werden», sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Wallis der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit seien jedoch alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Haubs Familie hatte gestern mitgeteilt, sie habe die Hoffnung aufgegeben, den vermissten Milliardär noch lebend zu finden. Haub war vor einer Woche allein zu einer Skitour aufgebrochen und nicht wie verabredet zurückgekehrt. Zermatt - Bei der weiteren Suche nach dem mit hoher Wahrscheinlichkeit verunglückten Tengelmann-Chef Haub setzen die Einsatzkräfte in den Schweizer Alpen jetzt vor allem auf einen Zufallsfund. (Politik, 14.04.2018 - 16:14) weiterlesen...

Haub seit einer Woche vermisst - Suche nach Tengelmann-Chef: Hoffen auf Zufallsfund. Sollte es keinen Zufallsfund geben, ist eine gezielte Aktion erst nach der Schneeschmelze denkbar. Die Suche nach dem wohl verunglückten Tengelmann-Chef in den Alpen kann sich noch lange hinziehen. (Politik, 14.04.2018 - 15:22) weiterlesen...

Haub seit Samstag vermisst - Suche nach Tengelmann-Chef: Hoffen auf Zufallsfund Zermatt - Bei der weiteren Suche nach dem mit hoher Wahrscheinlichkeit verunglückten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub setzen die Einsatzkräfte in den Schweizer Alpen jetzt vor allem auf einen Zufallsfund. (Politik, 14.04.2018 - 14:18) weiterlesen...

Hoffnung der Familie schwindet - Wohl keine Überlebenschance mehr für Tengelmann-Chef Haub. Am Freitag gibt die Familie des Milliardärs die Hoffnung auf - und wendet sich in einem Brief an die Mitarbeiter. Schon am Mittwoch hatte der an der Suche nach Karl-Erivan Haub beteiligte Rettungsarzt die Überlebenschance des Tengelmann-Chefs als minimal eingeschätzt. (Wirtschaft, 13.04.2018 - 18:45) weiterlesen...