Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kölner Stadt-Anzeiger

Köln - Gut 29 Jahre nach der beinahe tödlich verlaufenen Messerattacke auf den damaligen SPD-Spitzenpolitiker Oskar Lafontaine hat die Justiz alle Bewährungsauflagen gegen die seinerzeit geistig verwirrte Angreiferin gelöscht.

22.06.2020 - 02:06:18

Lafontaine-Attentäterin endgültig freigelassen - Justiz löscht alle Bewährungsauflagen

Köln - Gut 29 Jahre nach der beinahe tödlich verlaufenen Messerattacke auf den damaligen SPD-Spitzenpolitiker Oskar Lafontaine hat die Justiz alle Bewährungsauflagen gegen die seinerzeit geistig verwirrte Angreiferin gelöscht. Wie Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montagausgabe) auf Anfrage mitteilte, wurde die heute 73-jährige Adelheid S. endgültig auf freien Fuß gesetzt. Längst durfte die Delinquentin das Pflegeheim nahe Bedburg-Hau verlassen, in dem sie unter falschem Namen lebte. Auch wurde die Führungsaufsicht aufgehoben ebenso wie das Verbot, ein Parlamentsgebäude zu betreten. Einen entsprechenden Beschluss hatte die zuständige Strafvollstreckungskammer in Kleve bereits im Juli 2019 gefasst, ohne dass die Öffentlichkeit davon erfuhr. Nach Angaben Bremers kamen die Richter zu dem Schluss, dass von der einstigen Attentäterin "kein Risiko mehr ausgeht, erneut Straftaten zu begehen". Sie habe sich in der Bewährungszeit gut geführt, "so dass die Maßnahmen für beendet erklärt wurden", berichtete der Kölner Behördensprecher. Das damalige Opfer Oskar Lafontaine wurde nach Informationen dieser Zeitung nicht über die endgültige Freilassung seiner Angreiferin informiert.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger Newsdesk Telefon: 0221 224 2080

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/66749/4630054 Kölner Stadt-Anzeiger

@ presseportal.de