Flüchtlinge, Migration

Köln - Die Mehrheit der Bundesbürger ist einer Umfrage zufolge dafür, Flüchtlinge ohne Papiere nicht nach Deutschland einreisen zu lassen.

14.06.2018 - 22:28:07

ARD-Umfrage - Mehrheit will Einreiseverbot für Flüchtlinge ohne Papiere

62 Prozent der Befragten sprachen sich im aktuellen ARD-«Deutschlandtrend» von Infratest dimap für dieses Verfahren aus. 86 Prozent befürworteten zudem eine konsequentere Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern. Die Einrichtung sogenannter Ankerzentren zur Erstaufnahme von Flüchtlingen halten 61 Prozent für richtig.

Generell zeigten sich 37 Prozent der Befragten mit der Arbeit der schwarz-roten Bundesregierung zufrieden oder sehr zufrieden - das sind drei Prozentpunkte mehr als im Vormonat. 63 Prozent sind hingegen weniger oder gar nicht zufrieden.

In der Sonntagsfrage gab es im Vergleich zum Vormonat kaum Veränderungen: Die Union liegt mit 31 Prozent vorn (-1). Die SPD kommt unverändert auf 18 Prozent. Ebenfalls ohne Veränderung liegt die AfD bei 15 Prozent, die FDP bei 8 und die Grünen bei 13 Prozent. Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf 10 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit. In München kommt der CSU-Vorstand zusammen. Es wird erwartet, dass er dem Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer grünes Licht für sein Vorhaben geben wird, künftig Asylbewerber an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert wurden. Offen ist aber, ab welchem Zeitpunkt das umgesetzt werden soll. Kanzlerin Angela Merkel will eine europäische Lösung. Am Abend beriet sie bereits mit der engeren CDU-Spitze über das weitere Vorgehen. Berlin - Die Führungsgremien von CDU und CSU beraten heute über den zwischen beiden Schwesterparteien eskalierten Asylstreit. (Politik, 18.06.2018 - 02:54) weiterlesen...

Merkel beriet mit CDU-Spitze über Asylstreit mit der CSU. Das Treffen in der Parteizentrale in Berlin endete nach rund sieben Stunden. Ergebnisse sind bislang nicht bekannt. An dem Gespräch hatten neben CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer unter anderem die Ministerpräsidenten Volker Bouffier, Armin Laschet und Daniel Günther teilgenommen. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat mit der engsten Führungsspitze ihrer Partei über das weitere Vorgehen im Asylstreit mit der CSU beraten. (Politik, 18.06.2018 - 01:26) weiterlesen...

Alle Geretteten der «Aquarius» in Spanien. Das vor einer Woche von Italien abgewiesene Flüchtlings-Rettungsschiff «Aquarius» und zwei weitere Schiffe fuhren in den Hafen der spanischen Stadt Valencia ein. Nachdem Italien und Malta der «Aquarius» die Einfahrt verweigert hatten, erklärte sich die neue sozialistische Regierung Spaniens zur Aufnahme bereit. Die Odyssee der Bootsflüchtlinge erregte international Aufsehen. Valencia - Das Drama um mehr als 600 Bootsflüchtlinge ist nach tagelanger Irrfahrt im Mittelmeer beendet. (Politik, 17.06.2018 - 23:48) weiterlesen...

Fußball gucken und beraten - Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Teil der engsten CDU-Führungsspitze nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für den späten Sonntagnachmittag zu einer Krisenrunde nach Berlin eingeladen. (Politik, 17.06.2018 - 18:12) weiterlesen...

Merkel mit CDU-Spitze zu Krisentreffen zusammengekommen. Die Runde wollte zunächst das WM-Auftaktspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Mexiko verfolgen. Später sollten sich intensive Beratungen über eine Lösung des eskalierten Asylstreits mit der CSU anschließen. Vor den Sitzungen der Führungsgremien von CDU in Berlin und CSU in München an diesem Montagvormittag hatte sich zunächst kein Kompromiss abgezeichnet. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel ist mit einem Teil der engsten CDU-Spitze in Berlin zusammenkommen. (Politik, 17.06.2018 - 16:58) weiterlesen...

Fußballgucken und Union retten - Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Teil der engsten CDU-Führungsspitze nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für den späten Sonntagnachmittag zu einer Krisenrunde nach Berlin eingeladen. (Politik, 17.06.2018 - 16:52) weiterlesen...