Parteien, AfD

Köln - Der rechtsnationale Parteivize Alexander Gauland und die wirtschaftsliberale Alice Weidel sollen die AfD in den Bundestagswahlkampf führen.

23.04.2017 - 13:50:05

Parteitag in Köln - AfD wählt Spitzenduo: Gauland und Weidel. Die Delegierten wählten das Spitzenduo auf dem Parteitag in Köln in geheimer Abstimmung.

  • AfD-Bundesparteitag - Foto: Michael Kappeler

    Jörg Meuthen, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württemberg, im Maritim Hotel in Köln. Foto: Michael Kappeler

  • AfD-Bundesparteitag - Foto: Michael Kappeler

    Die AfD Parteivorsitzende Frauke Petry und Jörg Meuthen, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württemberg, im Maritim Hotel in Köln. Foto: Michael Kappeler

  • Parteitag - Foto: Michael Kappeler

    Alice Weidel (l-r), Beatrix von Storch und Alexander Gauland, Mitglieder im AfD-Bundesvorstand, währen des Parteitags. Foto: Michael Kappeler

  • Weidel und Gauland - Foto: Rolf Vennenbernd

    Alice Weidel und Alexander Gauland sollen die AfD in den Bundestagswahlkahlkampf führen. Foto: Rolf Vennenbernd

AfD-Bundesparteitag - Foto: Michael KappelerAfD-Bundesparteitag - Foto: Michael KappelerParteitag - Foto: Michael KappelerWeidel und Gauland - Foto: Rolf Vennenbernd

Mit einer erbitterten Debatte um die Tagesordnung hatte zuvor der zweite Tag des Bundesparteitages begonnen. Protestaktionen vor dem Tagungshotel gab es - anders als gestern - nicht.

Ein Antrag von Vorstandsmitglied Julian Flak, die Wahl der Mitglieder des Bundesschiedsgerichts der Partei vorzuziehen, wurde abgelehnt. Hintergrund der Kontroverse: Beim Parteitag in Essen 2015 waren die Schiedsrichter gewählt worden, als viele Mitglieder schon abgereist waren. Im Ergebnis führte das damals dazu, dass mehrere Wunschkandidaten des rechtsnationalen Flügels in das Gremium gewählt worden waren. 

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Union legt etwas zu - Umfrage: AfD überholt SPD - Partei ringt um GroKo-Votum. Die AfD sieht einen «historischen Tag». Die SPD startet ihr in Europa mit Spannung erwartetes Votum über den Eintritt in eine erneute große Koalition - während die Mitglieder am Küchentisch über ein Ja oder Nein grübeln, platzt die nächste Hiobsbotschaft herein. (Politik, 19.02.2018 - 17:58) weiterlesen...

Umfrage: AfD überholt erstmals SPD. In der neuen INSA-Umfrage für die «Bild»-Zeitung landen die Sozialdemokraten nach dem Chaos der letzten Wochen bei nur noch 15,5 Prozent, die AfD liegt knapp vor der SPD mit 16 Prozent. Die Union kann etwas zulegen auf 32 Prozent und ist damit mehr als doppelt so stark wie die SPD. Die FDP landet bei 9 Prozent, die Linke bei 11 Prozent, die Grünen kommen unverändert auf 13 Prozent. Damit würde es nach dieser Umfrage auch nicht mehr für eine große Koalition reichen. Berlin - Die rechtspopulistische AfD hat in einer Umfrage erstmals die SPD bundesweit überholt. (Politik, 19.02.2018 - 17:40) weiterlesen...

Union legt etwas zu - Umfrage: AfD überholt erstmals SPD Berlin - Die rechtspopulistische AfD hat in einer Umfrage erstmals die SPD bundesweit überholt. (Politik, 19.02.2018 - 17:26) weiterlesen...

Antwort auf Kommentare - AfD-Chef wendet sich gegen Aufrufe zu politischer Gewalt Berlin - AfD-Chef Jörg Meuthen hat in einer Botschaft an Parteianhänger betont, dass die AfD sich als Rechtsstaatspartei begreift und gewaltsame Veränderungen in Deutschland ablehnt. (Politik, 19.02.2018 - 09:18) weiterlesen...

Justizminister: AfD bald Fall für Verfassungsschutz Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hält es für möglich, dass die AfD bald vom Verfassungsschutz beobachtet wird. (Politik, 18.02.2018 - 10:21) weiterlesen...

AfD-Politiker Amann - Welke entschuldigt sich für «Heute-Show»-Gag - und stichelt. Nun entschuldigte er sich bei ihm und erläuterte erwartungsgemäß ironisch, wie das Ganze eigentlich gemeint war. Der ZDF-Satiriker hatte sich über die Sprache des AfD-Politikers Dieter Amann lustig gemacht und damit für viel Trubel gesorgt. (Unterhaltung, 17.02.2018 - 13:40) weiterlesen...