Wahlen, EU

Köln - Der frühere SPD-Chef Martin Schulz hat die Regierungen von Österreich, Italien, Polen und Ungarn scharf attackiert.

17.05.2019 - 20:54:05

Schulz: Orban ist ein gefährlicher Mann. Die «grandiose Idee» eines Europas ohne Binnengrenzen werde heute «nicht etwa von irgendwelchen verrückten Extremisten gefährdet, sondern von den Regierungen in Wien, in Rom, Warschau und Budapest», sagte Schulz dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Besonders hart ging Schulz mit dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban ins Gericht. Orban wolle sich zum Führer der europäischen Rechten aufschwingen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Große Ausnahme Österreich - Schock für Volksparteien am Superwahltag in Europa. Erste Trends aus Deutschland zeigen ein böses Erwachen für Sozial- und Christdemokraten. Mehr als 400 Millionen Wahlberechtigte in 28 Staaten - es war eine Superwahl in Europa. (Politik, 26.05.2019 - 19:16) weiterlesen...

AKK: Ergebnis entspricht nicht Anspruch der Union. Bei der Regierungsarbeit habe es nicht die Dynamik und Überzeugung gegeben, die die Bürger erwarteten, sagte Kramp-Karrenbauer am Sonntag in Berlin. Das Ergebnis bei der Wahl entspreche nicht dem Anspruch der Union als Volkspartei. Die Union habe aber ihr Wahlziel erreicht, stärkste Kraft zu werden. Und die EVP werde voraussichtlich stärkste Kraft im Europaparlament. Berlin - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Verluste der Union bei der Europawahl auch auf die teils wenig überzeugende Arbeit der großen Koalition zurückgeführt. (Politik, 26.05.2019 - 19:02) weiterlesen...

Grüne: Europawahl Signal für mehr Klimaschutz. Die Grünen-Spitzenkandidatin Ska Keller erklärte: «Wir verstehen es als Auftrag, bei diesem Thema nun endlich für Handlungen zu sorgen.» Die Grünen wollten bei der Wahl einer Kommissionspräsidentin oder eines Kommissionspräsidenten ein entscheidendes Wort mitreden. Grünen-Spitzenkandidat Sven Giegold sprach von einer Richtungswahl. Berlin - Die Grünen haben ihr historisch gutes Ergebnis bei der Europawahl in Deutschland als «Signal für mehr Klimaschutz» bezeichnet. (Politik, 26.05.2019 - 19:02) weiterlesen...

Grüne zweitstärkste Partei - Schwere Schlappe für Union und SPD bei der Europawahl. Nun zeichnet sich ab: CDU/CSU und SPD müssen herbe Verluste hinnehmen. Dies könnte - gepaart mit den Ergebnissen der Landtagswahl in Bremen - auch die große Koalition in Berlin erschüttern. «Schicksalswahl» - so wurde die Europawahl vorab tituliert. (Politik, 26.05.2019 - 18:48) weiterlesen...

Wahlanalyse - Grüne gewinnen massiv Wähler von Union und SPD dazu. Bei einer Analyse der Wählerwanderungen von Infratest dimap in der ARD hieß es, die Grünen hätten im Vergleich zu 2014 von der SPD 1,37 Millionen Wähler herüberziehen können. Berlin - Die Grünen haben bei der Europawahl von der SPD und der Union jeweils mehr als eine Million Wähler dazugewonnen. (Politik, 26.05.2019 - 18:36) weiterlesen...

Grüne zweitstärkste Partei - EU-Wahl für SPD und Union ganz bitter. Die Union steht nur wenig besser da. Die Nervosität vor dem Superwahltag war berechtigt: Die SPD stürzt bei der Europawahl noch weiter ab. (Politik, 26.05.2019 - 18:20) weiterlesen...