Medien, Fernsehen

Köln - Carolin Kebekus ist als beste Komikerin mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet worden.

24.10.2017 - 22:02:06

Carolin Kebekus gewinnt erneut Deutschen Comedypreis. Die 37-Jährige erhielt die Ehrung am Abend in Köln. Schon 2016, 2015, 2014 und 2013 hatte sie die Auszeichnung gewonnen. In diesem Jahr setzte sich Kebekus gegen Luke Mockridge, Sascha Grammel, Olaf Schubert und Torsten Sträter durch. In den vergangenen Jahren waren jeweils nach Geschlecht getrennte Preise für den besten Komiker und die beste Komikerin vergeben worden - 2017 nicht. Weitere Auszeichnungen gingen an Olli Dittrich als «Bester Schauspieler» und die «heute show».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

#MeToo-Debatte - Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang. Erst erklärt er seinen Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Anschließend wird bekannt, dass Ermittlungen laufen. Die Ereignisse um den Regisseur Dieter Wedel überschlagen sich. (Unterhaltung, 23.01.2018 - 16:56) weiterlesen...

Umweltschutz - David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen. (Unterhaltung, 23.01.2018 - 16:02) weiterlesen...

#MeToo-Debatte - Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang. Erst erklärt er seinen Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Anschließend wird bekannt, dass Ermittlungen laufen. Die Ereignisse um den Regisseur Dieter Wedel überschlagen sich. (Unterhaltung, 23.01.2018 - 14:14) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang. München - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs in den 90er Jahren. Die Ermittlungen wegen eines Anfangsverdachts seien in einem frühen Stadium, sagte eine Behördensprecherin. Ausgangspunkt für das Ermittlungsverfahren sei ein Bericht im «Zeit»-Magazin. Dort hatten am 3. Januar drei Ex-Schauspielerinnen Wedel beschuldigt, er habe sie in den 90er Jahren sexuell bedrängt. Die Münchner Staatsanwaltschaft betonte, dass in alle Richtungen ermittelt werde und dass es sich nur um einen Anfangsverdacht handle. Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang (Politik, 23.01.2018 - 14:00) weiterlesen...

#MeToo-Debatte - Vorwürfe gegen Wedel: Staatsanwaltschaft schaltet sich ein. Erst erklärt er seinen Rücktritt als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Anschließend wird bekannt, dass Ermittlungen laufen. Die Ereignisse um den Regisseur Dieter Wedel überschlagen sich. (Polizeimeldungen, 23.01.2018 - 08:16) weiterlesen...

Wedel: Ermittlungen wegen Verdachts einer Sexualstraftat. Es liege ein Anfangsverdacht gegen den 75-Jährigen vor, sagte eine Behördensprecherin der dpa. Deshalb sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Zuvor hatte die «Bild» darüber berichtet. Ausgangspunkt für die Ermittlungen sei, so die Sprecherin weiter, ein Bericht im «Zeit»-Magazin. Dort hatten drei Ex-Schauspielerinnen Wedel beschuldigt, er habe sie in den 90er Jahren sexuell bedrängt. Eine bezichtigt ihn dabei sogar der Vergewaltigung. Wedel hat den Anschuldigungen widersprochen. München - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen einer möglicherweise nicht verjährten Sexualstraftat. (Politik, 22.01.2018 - 22:58) weiterlesen...