Deutschland, Russland

Koalitionsausschuss einigt sich auf Entlastungspaket

24.03.2022 - 07:58:03

Die Spitzen der Ampel-Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP haben sich auf «umfangreiche und entschlossene Maßnahmen zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger und zur Stärkung der energiepolitischen Unabhängigkeit» verständigt, wie die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstagmorgen aus Koalitionskreisen erfuhr. Die Ergebnisse sollten am Vormittag veröffentlicht werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Stoltenberg: Madrid-Gipfel soll Blaupause für Verteidigung liefern. "Der Gipfel in Madrid ist entscheidend", sagte Stoltenberg am Dienstag in der spanischen Hauptstadt bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. Das Treffen steht ganz im Eindruck des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine. MADRID - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat das Bündnis anlässlich des Gipfeltreffens in Madrid auf verstärkte Anstrengungen zur gemeinsamen Verteidigung eingeschworen. (Wirtschaft, 28.06.2022 - 14:08) weiterlesen...

Moody's stellt Zahlungsausfall Russlands fest - Kreml verwundert. Konkret gehe es um Zinszahlungen zweier Staatsanleihen, die auch nach Ablauf einer Verzugsfrist von 30 Tagen nicht bei Gläubigern angekommen seien, teilte das US-Unternehmen am Montag (Ortszeit) in New York mit. NEW YORK/MOSKAU - Die Ratingagentur Moody's hat wegen nicht fristgemäß beglichener Schulden bei internationalen Investoren einen Zahlungsausfall Russlands festgestellt. (Sonstige, 28.06.2022 - 14:05) weiterlesen...

Als Reaktion auf Nato: Russland will westliche Außengrenze stärken. Vor dem Hintergrund neuer Gefahren entwickele das Verteidigungsministerium entsprechende Pläne, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag in Moskau der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Details nannte er nicht. MOSKAU - Als Reaktion auf die von der Nato geplante Aufstockung ihrer schnellen Eingreifkräfte will Russland seine westliche Grenze weiter stärken. (Wirtschaft, 28.06.2022 - 13:17) weiterlesen...

Melnyk: EU-Parlament soll Gas nicht als klimafreundlich einstufen. Die EU-Kommission hatte vor Ausbruch des Ukraine-Kriegs vorgeschlagen, Atomkraft und Gas übergangsweise als umweltfreundliche Energien einzustufen und in die sogenannte Taxonomie aufzunehmen. "Die Bedingungen der Taxonomie favorisieren somit klar russisches Gas", schrieb Melnyk in einem Brief an die Europaabgeordneten Viola von Cramon-Taubadel (Grüne), der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BRÜSSEL - Der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, hat EU-Abgeordnete aufgefordert, im Europäischen Parlament gegen einen umstrittenen Vorschlag zu einem EU-Nachhaltigkeitslabel zu stimmen. (Wirtschaft, 28.06.2022 - 12:56) weiterlesen...

Reifenhersteller Michelin will sich aus Russland zurückziehen. Alle Aktivitäten dort sollten übergeben werden, hieß es in einer Mitteilung des Konzerns mit Sitz im französischen Clermont-Ferrand vom Dienstag. Es werde überlegt, Administration, Verkauf und den Industriebetrieb an das aktuelle örtliche Management in Russland zu übertragen. CLERMONT-FERRAND - Der französische Reifenhersteller Michelin will sich angesichts des Kriegs gegen die Ukraine bis zum Jahresende vollständig aus Russland zurückziehen. (Boerse, 28.06.2022 - 12:23) weiterlesen...

Gefahr eines Gasengpasses gesunken - Speicher füllen sich. Wie am Montagabend aus der Webseite von Europas Gasinfrastruktur-Betreiber (GIE) hervorging, waren die Speicher zu 60,26 Prozent voll. Nach Berechnungen führender Wirtschaftsforscher ist die Wahrscheinlichkeit einer Versorgungslücke im Fall eines Stopps russischer Lieferungen gegenüber April deutlich gesunken. BERLIN/BRÜSSEL - Deutschlands Gasspeicher sind inzwischen zu mehr als 60 Prozent gefüllt und mindern aus Sicht von Ökonomen so die Gefahr einer Versorgungslücke im Falle eines russischen Lieferstopps. (Boerse, 28.06.2022 - 12:00) weiterlesen...