Parteien, Scharfe

Knapp ein Jahr nach Amtsantritt steht die Ampel-Regierung in der Kritik, weil sie zahlreiche neue Posten geschaffen hat.

26.11.2022 - 00:04:11

Scharfe Kritik an Postenzuwachs der Ampelkoalition

"Noch nie gab es so viele Regierungsbeauftragte", sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im deutschen Bundestag, Steffen Bilger, der "Bild" (Samstagausgabe). "Die zerstrittene Ampel-Koalition braucht offensichtlich viele Posten, um die Parteien und Fraktionen zufriedenzustellen. Eigentlich wäre in dieser Zeit Sparen angesagt", sagte Bilger.

Der Bundesregierung gelänge nicht die angemessene Rücksicht auf den Steuerzahler. "Immer neue Beauftragten-Posten mit immer mehr Mitarbeitern" seien die Konsequenz. Auch der Politologe Jürgen Falter sieht den Posten-Zuwachs skeptisch. Man werde den Verdacht nicht los, dass es sich bei den zahlreichen Beauftragtenposten um "Versorgungsposten" handle. "Die Schwemme an Sonderbeauftragten entwertet das Amt an sich. Diese Ämter werden immer banaler", so Falter. Der Vorsitzende der "Deutschen Steuergewerkschaft" Florian Köbler ergänzte: "Die Bundesregierung wäre gut beraten den Staatshaushalt im Blick zu halten." Besonders ärgerlich sei, dass gut bezahlte Sonderbeauftrage installiert würden, während es "auf der Arbeitsebene" an Personal fehle, um die Gesetze wirkmächtig zu vollziehen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

ID-Fraktion im EU-Parlament suspendiert AfD-Abgeordneten Die Mitgliedschaft des AfD-Europa-Abgeordneten Maximilian Krah in der Fraktion "Identität und Demokratie" wurde am Mittwoch durch einen Beschluss des Fraktionsvorstands suspendiert. (Politik, 08.02.2023 - 21:14) weiterlesen...

Berliner CDU-Chef hält Koalition mit Grünen für unwahrscheinlich Der Landes- und Fraktionschef der Berliner CDU, Kai Wegner, hat sich erneut skeptisch geäußert, dass es nach der Wiederholungswahl zum Berliner Abgeordnetenhaus eine Koalition seiner Partei mit den Grünen geben könnte. (Politik, 08.02.2023 - 07:57) weiterlesen...

Politologe: Umgangston seit AfD-Gründung rauer geworden Nach Einschätzung des Mainzer Politologen Kai Arzheimer ist der Umgangston in der deutschen Politik seit der AfD-Gründung vor zehn Jahren deutlich rauer geworden. (Politik, 06.02.2023 - 14:55) weiterlesen...

CDU-Präsidiumsmitglied Jung weist Vorwürfe von Maaßen zurück CDU-Präsidiumsmitglied Andreas Jung hat den Vorwurf des früheren Verfassungsschutzchefs Hans-Georg Maaßen einer Schmutzkampagne zurückgewiesen. (Politik, 06.02.2023 - 07:44) weiterlesen...

SPD warnt andere Parteien vor Zusammenarbeit mit AfD Zehn Jahre nach Gründung der AfD warnt die SPD die anderen Parteien vor einer Kooperation. (Politik, 06.02.2023 - 02:04) weiterlesen...

Linken-Chef Schirdewan fordert Abgrenzung seiner Partei von der AfD Der Bundesvorsitzende der Linken und Linksfraktionschef im Europaparlament, Martin Schirdewan, fordert eine Distanzierung von Demonstrationen gegen Waffenlieferungen an die Ukraine mit Rechtsextremen. (Politik, 05.02.2023 - 19:03) weiterlesen...