Umweltschutz, Schellnhuber

Klimaexperte Hans Joachim Schellnhuber hat der Bundesregierung angesichts der jüngsten Studie des Weltklimarates Untätigkeit vorgeworfen.

09.10.2018 - 08:46:36

Schellnhuber wirft Bundesregierung beim Klimaschutz Untätigkeit vor

"Wir brauchen nicht immer ehrgeizigere Klimaziele in der Zukunft, sondern endlich ehrgeizige Maßnahmen zu deren Erreichung jetzt", sagte Schellnhuber der "Neuen Osnabrücker Zeitung". In Deutschland gebe es beim Klimathema "eine erschreckende Kluft zwischen Reden und Handeln", sagte der frühere Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).

Die Bundesregierung mache "das Problem leider immer größer". Durch die Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forstes sieht Schellnhuber, der in der Kohlekommission der Bundesregierung sitzt, den Druck auf die Politik gewachsen: "Die Auseinandersetzung um den Braunkohletagebau zeigt, dass hier gesellschaftlich etwas Großes in Bewegung geraten ist. Deutschland kann auf diesen Brennstoff innerhalb weniger Jahre verzichten - das würde für unser Klima richtig viel bringen, denn die Braunkohle ist der emissionsintensivste, manche sagen: der schmutzigste, Brennstoff von allen", so Schellnhuber. Deswegen müsse die Regierung nun gemeinsam mit der Kohlekommission "einen geordneten Ausstieg aus dem fossilen Zeitalter organisieren", forderte er. Die Bundesregierung trage auch internationale Verantwortung, sagte der Experte. "Natürlich kann Deutschland nicht im Alleingang das Weltklima retten, aber die Welt schaut sehr genau hin, wie wir als technologiestarke Industrienation die Energiewende in den Griff kriegen - oder scheitern. Global müssen wir vor noch 2030 die Emissionswende schaffen und 2050 unter dem Strich emissionsfrei sein, wenn wir die größten Klimarisiken noch vermeiden wollen", so Schellnhuber.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umweltministerin will Grünflächen in Städten besser fördern Bundesumweltministerin Svenja Schulze will Grünflächen und Lebensräume für Tiere in der Stadt fördern. (Politik, 20.10.2018 - 01:01) weiterlesen...

BDI-Präsident Kempf: Diesel bleibt Antrieb der Zukunft In der Debatte um Fahrverbote und Nachrüstungen für Diesel-Autos hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Politik und Umweltverbände scharf kritisiert. (Politik, 17.10.2018 - 14:38) weiterlesen...

Verbraucherschützer fordern Nachbesserungen am Dieselpaket Anlässlich der Verkehrsministerkonferenz an diesem Donnerstag in Hamburg fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) deutliche Nachbesserungen am Dieselkonzept der Bundesregierung. (Politik, 17.10.2018 - 14:20) weiterlesen...

Studie: Braunkohlekraftwerke stoßen zu viele Stickoxide aus Bei zwei Dritteln der großen Braunkohlekraftwerke in Deutschland haben die Emissionen zuletzt über den neuen EU-Schadstoffgrenzen gelegen, die ab 2021 greifen und bis August in deutsches Recht hätten überführt werden müssen. (Politik, 17.10.2018 - 05:02) weiterlesen...

Grüne: Trickserei beim Plastik-Recycling in Deutschland Das Recycling von Plastikmüll funktioniert in Deutschland nach Angaben der Grünen deutlich schlechter als von der Bundesregierung behauptet. (Politik, 17.10.2018 - 01:02) weiterlesen...

Mehrheit würde Lebensgewohnheiten für Klimarettung ändern Eine große Mehrheit der Deutschen ist bereit, die eigenen Lebensgewohnheiten zu ändern, um das Klima zu retten. (Politik, 14.10.2018 - 00:03) weiterlesen...